12.06.2020, 21:05 Uhr

Die Polizei kam rechtzeitig Obdachloser steigt in leerstehendes Haus ein – das kostete ihn fast das Leben

 Foto: 123rf.com Foto: 123rf.com

Ein 39-jähriger Obdachloser verschaffte sich in der Nacht von Montag auf Dienstag, 8. auf 9. Juni, unbefugt Zutritt zu einem leerstehenden Gebäude in der Neuburger Straße in Ingolstadt. Nachdem er sich wohnlich eingerichtet hatte, setzte er ein benzinbetriebenes Stromaggregat ein, um diverse elektrische Geräte zu versorgen.

Ingolstadt. Beamte der Polizeiinspektion Ingolstadt konnten im Rahmen ihrer Streifentätigkeit gegen 2.05 Uhr Kerzenlicht in dem unbewohnten Gebäude wahrnehmen und führten eine Überprüfung durch. Diese Kontrolle rettete dem Obdachlosen vermutlich sein Leben. Durch den von ihm betriebenen Stromerzeuger wurde in dem Gebäude so viel Kohlenmonoxid freigesetzt, dass der gesundheitsgefährdende Wert um das fast sechsfache überschritten wurde. Nachdem der Wohnsitzlose ins Freie verbracht worden war, belüftete die Berufsfeuerwehr Ingolstadt unter Atemschutz das Gebäude. Der Obdachlose wurde im Anschluss in das Klinikum Ingolstadt gebracht.


0 Kommentare