26.05.2020, 16:05 Uhr

Ermittlungen in Mainburg Loch in den Tank gebohrt, um Kraftstoff zu klauen – Verpuffung setzt Autos in Brand

 Foto: Jörg Hüttenhölscher/123rf.com Foto: Jörg Hüttenhölscher/123rf.com

Am Donnerstag, 21. Mai, gegen 4.15 Uhr, verständigte eine Zeugin die Integrierte Leitstelle (ILS) in Landshut über ein Feuer im Mainburger Ortsteil Oberempfenbach. Mehrere Fahrzeuge sollen dort in Vollbrand stehen.

Mainburg. Unverzüglich leitete die ILS den Notruf an die Einsatzzentrale des Polizeipräsidiums Niederbayern weiter. Eine Streife der Polizeiinspektion Mainburg fuhr umgehend zum Brandort. Nach bisherigen Erkenntnissen der hinzugezogenen Kriminalpolizei Landshut wurden vier abgemeldete Pkw, die im Bereich eines Hinterhofes in der Wolnzacher Straße abgestellt waren, Opfer der Flammen. Der entstandene Sachschaden durch den Brand beträgt nach ersten Schätzungen rund 15.000 Euro. Verletzt wurde niemand. Die ersten Ermittlungen wurden zunächst durch Beamte des Kriminaldauerdienstes der Kripo Landshut getätigt. Mittlerweile hat das dortige Fachkommissariat die weitere Bearbeitung insbesondere hinsichtlich der Brandursache übernommen.

Am 24. Mai meldete sich bei der PI Mainburg ein Zeuge der Angaben zu dem Brand machen konnte. Durch die sachdienlichen Hinweise des Zeugen konnte ein 26-Jähriger als Tatverdächtiger ermittelt werden. Der Mainburger gestand schließlich, dass er von einem der abgestellten Pkw Kraftstoff entwenden wollte und dazu ein Loch in den Tank bohrte, wodurch es zu einer Verpuffung und schließlich zu dem Brand kam. Der Täter wurde dabei verletzt. Gegen den jungen Mann wird nun wegen fahrlässiger Brandstiftung und Diebstahls ermittelt.


0 Kommentare