26.04.2020, 11:36 Uhr

Unfall auf der B300 Wildunfall erst viele Stunden später bei der Polizei gemeldet

 Foto: Pics-Stock/123rf.com Foto: Pics-Stock/123rf.com

Am Freitagvormittag, 24. April, 6.42 Uhr, wurde ein verletztes Reh im Bereich der Anschlussstelle Langenbruck durch die Polizei Geisenfeld nach einem Verkehrsunfall von seinem Leiden erlöst.

Reichertshofen. Der Unfallfahrer war zu diesem Zeitpunkt nicht bekannt. Wie lange das Tier verletzt gelegen hat, ist derzeit nicht bekannt. Am Freitagnachmittag gegen 16 Uhr meldete sich ein 46-Jähriger Ingolstädter telefonisch bei der Polizei um den Unfall zu melden. Gegen den Unfallfahrer wurde ein Ordnungswidrigkeitenverfahren eingeleitet.

Die Polizei Geisenfeld weist daraufhin, dass nach einem Unfall mit einem Wildtier grundsätzlich die Polizei oder der zuständige Jagdpächter zu informieren sind. Bei fehlender Mitteilung kann es in manchen Fällen zu Ordnungswidrigkeitenverfahren kommen. Im Vordergrund steht immer ein schnelles Erlösen der Tiere von unnötigem Leid.


0 Kommentare