23.04.2020, 08:36 Uhr

Einsatz in Beilngries Paketzusteller sperrt 68-Jährige aus Versehen in Bekleidungsgeschäft ein

 Foto: 123rf.com Foto: 123rf.com

Am Mittwoch, 22. April, gegen 12 Uhr, verständigte eine Passantin die Polizei Beilngries, weil offenbar eine Frau in einem Bekleidungsgeschäft in der Ringstraße eingesperrt ist und nicht mehr heraus kommt.

Beilngries. Vor Ort stellte es sich dann tatsächlich so dar, dass eine 68-jährige Frau aus Beilngries im Laden eingesperrt war und heraus wollte. Das Kuriose daran war, dass dieses Geschäft wegen der aktuellen Allgemeinverfügung zur Corona-Pandemie eigentlich geschlossen ist. Die Dame betrat das Geschäft offenbar genau in dem Moment, als ein Paketdienstzulieferer aufsperrte, um anzuliefern. Während er die Pakte verstaute, ging sie zur Anprobe in eine Umkleide. Dies bemerkte der Zusteller nicht und sperrte wieder ab.

Den Beamten vor Ort gelang es dann, die verantwortliche Filialleitung telefonisch zu erreichen. Hier bedurfte es dann einiger Überzeugungsarbeit der Dame, glaubhaft zu vermitteln, dass der Anruf tatsächlich von der Polizei stammt. Sie dachte an einen schlechten Scherz. Schließlich ist die Filiale geschlossen, wie sollte eine Kundin dort hinein kommen. Letztendlich löste sich dann aber alles in Wohlgefallen auf. Eine Mitarbeiterin des Geschäftes kam vorbei und ließ die Kundin wohlbehalten wieder heraus. Diese war sichtlich erleichtert, dass sie bemerkt wurde und nicht für länger im Geschäft ausharren musste. Für ihren Einkauf wurde sie auf nächste Woche verwiesen, wo derartige Geschäfte wieder tatsächlich offen sind.


0 Kommentare