17.04.2020, 17:33 Uhr

Polizeipräsident zufrieden Kontrolle der Ausgangsbeschränkung – „Niederbayern hat auch diese Woche ein positives Signal gezeigt“

Polizeipräsident Herbert Wenzl. Foto: PP NiederbayernPolizeipräsident Herbert Wenzl. Foto: PP Niederbayern

Zum vergangenen Osterwochenende zog die Polizei Niederbayern grundsätzlich ein positives Fazit, wenngleich das Verhalten einiger weniger Bürgerinnen und Bürger Grund zur Beanstandung gab.

Straubing. Die Verlängerung der Ausgangsbeschränkungen wird die Bevölkerung Niederbayerns, ebenso wie alle beteiligten Behörden weiterhin fordern. Die Zahlen in der Woche nach Ostern lassen die Polizei optimistisch ins nächste Wochenende starten.

Der Großteil der niederbayerischen Bevölkerung hat sich in der zurückliegenden Woche vorbildlich an die geltenden Ausgangsbeschränkungen gehalten. Im Schnitt wurden täglich nur noch rund 90 Verstöße gegen die Ausgangsbeschränkung zur Anzeige gebracht. Im Vergleich zum Osterwochenende mit durchschnittlich 187 und zur Karwoche mit 115 Anzeigen ein deutlich geringerer Wert. Unterdessen waren nach wie vor zahlreiche Polizeibeamte im Einsatz und führten in allen Teilbereichen der Allgemeinverfügung entsprechende Kontrollen durch. Gut 250 Beamte waren täglich im Einsatz und führten von Montag , 6 Uhr, bis Freitag, 6 Uhr, insgesamt 5.500 Kontrollen durch und brachten 368 Verstöße zur Anzeige. 98 Prozent entfielen auf Zuwiderhandlungen gegen die Ausgangsbeschränkung. „Niederbayern hat auch diese Woche ein positives Signal gezeigt. Unsere Beamtinnen und Beamten haben und werden weiterhin intensiv an der Überwachung der Allgemeinverfügung arbeiten. Ich darf mich für das gezeigte Verhalten der niederbayerischen Bevölkerung herzlich bedanken“, resümiert Polizeipräsident Herbert Wenzl im Hinblick auf die vergangenen Tage. Gleichwohl darf sich keine Nachlässigkeit einschleichen, denn trotz positiver Tendenzen bei den Infektionszahlen, ist die Lage nach wie vor ernst. Die Devise lautet weiterhin zu Hause bleiben und Abstand halten.

Die kürzlich bekanntgegebene Verlängerung der Beschränkungen hat derweil keine besonderen Auswirkungen auf die Arbeit der niederbayerischen Polizei. Die Kontrollmaßnahmen laufen reibungslos und sind alltäglicher Bestandteil der Polizeiarbeit geworden. Solange es erforderlich ist, wird Niederbayerns Polizei mit größtmöglichem Engagement an der Einhaltung und Durchsetzung der Allgemeinverfügung arbeiten und so ihren Teil zur Bekämpfung des Corona-Virus beitragen!


0 Kommentare