29.03.2020, 15:55 Uhr

PP Oberbayern-Nord 3.100 Kontrollen – 420 Verstöße

 Foto: Marcel A Mayer Foto: Marcel A Mayer

Im Zeitraum von Samstag, 28. März, 6 Uhr, bis Sonntagmorgen, 29. März, 6 Uhr, wurden umfangreiche Kontrollen im Zuständigkeitsbereich des Polizeipräsidiums Oberbayern-Nord durchgeführt, um die Einhaltung der Regelungen der aktuellen Allgemeinverfügung bzw. Verordnung zu überprüfen.

Ingolstadt. Über 3.100 Kontrollen erfolgten. Dabei wurden 420 Verstöße auffällig und rund die Hälfte davon zur Anzeige gebracht. An besonders stark frequentierten Seen im Westen von München wurden auch Lautsprecherdurchsagen abgehalten. Trotz des frühlingshaften Wetters hielten sich die meisten Bürger an die Ausgangsbeschränkungen und die damit verbundenen Regeln.

Die Polizeiinspektionen rund um den Starberger See und Ammersee registrierten ein erhebliches Besucheraufkommen zum Spazierengehen oder für sportliche Aktivitäten. Dies zeigte sich auch an den regional bekannten „Hotspots“ zur Naherholung in den Städten und an den benachbarten Seen. Der Bitte der Polizei, keine Ansammlungen oder Picknicks durchzuführen, wurde nachgekommen. In Einzelfällen wurden auch Platzverweise ausgesprochen.

Der Verkehr auf den Autobahnen verlief sehr ruhig und störungsfrei.


0 Kommentare