11.02.2020, 23:13 Uhr

Die Polizei ermittelt Gefälschten Überweisungsträger in den falschen Briefkasten eingeworfen

 Foto: Andrey Popov/123rf.com Foto: Andrey Popov/123rf.com

Am Montag stellte ein 28-jähriger Kelheimer einen Brief in seinem Briefkasten fest, der in seinem Namen an die Sparkasse adressiert war. Ein Betrüger versuchte sich Geld zu überweisen.

SAAL AN DER DONAU. Ende Januar verhandelte der 28-Jährige auf Ebay-Kleinanzeigen mit einem Interessenten über den Verkauf einer Jacke und gab in diesem Zusammenhang auch seine Kontodaten an. Nun hat wohl der mögliche Kaufinteressent die Kontodaten missbraucht und ein Überweisungsformular damit befüllt. Der Täter fälschte die Unterschrift des Geschädigten und wollte sich über 600 Euro überweisen lassen. Doch der Täter warf den Brief in den falschen Briefkasten ein. Der 28-Jährige bewohnt zufällig das gleiche Gebäude, in dem sich auch die Bank befindet. Derartige Betrugsversuche scheitern regelmäßig an Unterschriftsprüfungen oder Plausibilitätsprüfungen der Banken. Die Polizei hat Ermittlungen wegen Urkundenfälschung und versuchten Betrugs aufgenommen.


0 Kommentare