06.02.2020, 12:16 Uhr

Ermittlungen in Ingolstadt Nachbarn mit einer Machete bedroht

 Foto: 123rf.com Foto: 123rf.com

Am Mittwochabend, 5. Februar, 20.30 Uhr, wurde über den Notruf bei der Polizei mitgeteilt, dass der Bewohner eines Mehrfamilienhauses in der Waldeysenstraße in Ingolstadt von einem Mann mit einer Machete bedroht wird.

INGOLSTADT. Mehrere Einsatzkräfte der Polizei konnten am Ort des Geschehens in Erfahrung bringen, das ein Mann mittleren Alters einen Nachbarn mit einer Machete bedroht hatte und im Treppenhaus des mehrstöckigen Anwesens von Tür zu Tür ging und scheinbar ziellos an mehreren Wohnungseingängen klopfte. Der Nachbar konnte den Beamten zudem mitteilen, dass sich der Randalierer aktuell im Nachbaranwesen im Erdgeschoss aufhält.

Dort konnte letztendlich ein 43-jähriger Ingolstädter als der Bedroher ausgemacht und gestellt werden. Eine Machete trug er zu diesem Zeitpunkt nicht mehr bei sich. Der Arbeitssuchende war gegenüber den Polizisten äußerst aggressiv und renitent und musste letztendlich fixiert werden. Einem Alkotest stimmte der Mann zu, dieser ergab einen Wert von circa 2,8 Promille. Im weiteren Verlauf beleidigte er die Einsatzkräfte mit vielerlei Schimpfwörtern und versuchte sich zu befreien, indem er Beamte in die Hand beißen und mit Füßen treten wollte. Dies konnte im letzten Moment verhindert werden.

Die Machete konnte im Flur hinter einem Pflanzkübel aufgefunden werden. Der 43-jährige Ingolstädter musste sich einer Blutentnahme unterziehen und im Anschluss eingewiesen werden. Verletzt wurde bei dem Einsatz niemand.

Gegen den Ingolstädter wird nun wegen Körperverletzung, Beleidigung und Widerstand gegen Vollstreckungsbeamte ermittelt.

0 Kommentare