29.01.2020, 16:11 Uhr

Verkehrslage hat sich wieder beruhigt 140 Verkehrsunfälle mit elf verletzten Personen

(Foto: 123rf.com)(Foto: 123rf.com)

Nachdem es seit Dienstag, 28. Januar, zu einer Vielzahl von witterungsbedingten Verkehrsunfällen und Behinderungen auf den niederbayerischen Straßen kam, hat sich das Verkehrsgeschehen weitestgehend beruhigt.

NIEDERBAYERN Aufgrund der winterlichen Straßenverhältnisse zählte das Polizeipräsidium Niederbayern seit Dienstag, 28. Januar, bis einschließlich Mittwoch, 29. Januar, bis in die Mittagsstunden rund 140 Verkehrsunfälle, bei denen insgesamt elf Personen glücklicherweise nur leicht verletzt wurden; größtenteils endeten die Unfälle glimpflich und es entstand nur Sachschaden. Insbesondere an den Steigungen im Bayerischen Wald kam es immer wieder zu Behinderungen durch liegengebliebene Lkw. Besonders betroffen davon war der Zubringer von Aicha vorm Wald Richtung Autobahn A3.

Eine leicht verletzte Person war das Resultat eines Verkehrsunfalls auf der Autobahn A93 zwischen der Anschlussstelle Abensberg und Siegenburg. Der 23-jährige Fahrer eines Mercedes aus dem Raum Regensburg kam im Bereich Rohr in Niederbayern offensichtlich wegen nicht angepasster Geschwindigkeit und Sommerreifen ins Schleudern, prallte gegen einen slowakischen Lkw und kam schließlich in der Mittelleitplanke zum Stehen. Der Fahrer wurde leicht verletzt. An seinem Mercedes entstand allerdings erheblicher Sachschaden von rund 15.000 Euro, der Gesamtschaden wird auf rund 21.000 Euro geschätzt.


0 Kommentare