28.01.2020, 10:19 Uhr

Nach Wildunfall Beamte der PI Kelheim retten verletzten Fuchs

Polizeiobermeister Schlittenbauer mit dem sichtbar geschwächten Fuchs. (Foto: Polizei)Polizeiobermeister Schlittenbauer mit dem sichtbar geschwächten Fuchs. (Foto: Polizei)

Am Montag, 27. Januar, wurde der PI Kelheim ein verletzter Fuchs neben der Staatsstraße 2230 bei Essing mitgeteilt. Da kein Jäger erreicht werden konnten, machten sich die Beamten selbst auf den Weg zu dem Wildtier.

ESSING Die Beamten gingen von einem durch einen Wildunfall verletzten Tier aus und rechneten damit, das Tier mit einem Schuss erlösen zu müssen. Der vor Ort eingesetzte Beamte, in seiner Freizeit ebenfalls Jäger, erkannte, dass der Fuchs nicht so schwer verletzt war, dass eine sofortige Erlösung erforderlich gewesen wäre. Also wurde der Fuchs mit einer Hundeschlinge eingefangen und in eine Transportgitterbox verbracht. Er wurde schließlich der Tierhilfeorganisation übergeben, die sich speziell mit Füchsen befasst.


0 Kommentare