26.01.2020, 09:07 Uhr

Folgenreiches Ausweichmanöver Junge Fahrerin weicht Reh aus und gerät ins Schleudern

(Foto: ADAC)(Foto: ADAC)

Eine 25-jährige Frau, aus dem östlichen Landkreis Eichstätt stammend, befuhr mit ihrem Pkw am Sonntag, 26. Januar, kurz nach Mitternacht die Staatstraße 2232 von Vohburg kommend in Richtung Neustadt an der Donau.

VOHBURG Auf Höhe der Ortschaft Dünzing querte vor ihr ein Reh die Fahrbahn, worauf die Fahrzeugführerin sofort ein Ausweichmanöver einleitete und ins Schleudern geriet. Zu einem Zusammenstoß mit dem Reh kam es nicht, dafür aber zu einem folgenschweren Unfall. Anfangs prallte der Pkw der 25-Jährigen nach rechts gegen die Leitplanke und im Anschluss nach links eine Böschung hinab, wo das Fahrzeug letztlich zum Stillstand kam. Sowohl die Fahrzeugführerin, als auch deren 30-jähriger Beifahrer, wurden durch den Aufprall leicht verletzt und vorsorglich zur ärztlichen Behandlung in ein umliegendes Krankenhaus verbracht. Das Unfallfahrzeug war nicht mehr fahrbereit und musste durch einen hinzugerufenen Abschleppdienst geborgen werden. Die Absicherung der Unfallörtlichkeit bis zur Bergung des Unfallfahrzeuges erfolgte durch die FW Dünzing. Der Sachschaden am Pkw beläuft sich auf rund 4.000 Euro.

Die Fahrzeugführerin muss sich nun wegen einer Fahrlässigen Körperverletzung bei einem Verkehrsunfall strafrechtlich verantworten.


0 Kommentare