12.01.2020, 10:05 Uhr

Verkehrsunfall bei Saal an der Donau Fahrer und Beifahrer wurden im Fahrzeug eingeklemmt – „nur“ mittelschwere Verletzungen

(Foto: Joerg Huettenhoelscher/123rf.com)(Foto: Joerg Huettenhoelscher/123rf.com)

Das Polizeipräsidium Niederbayern in Straubing meldete am Samstag, 11. Januar, einen schweren Unfall im Landkreis Kelheim, bei dem zwei Personen im Fahrzeug eingeklemmt wurden.

SAAL AN DER DONAU Am Samstag, 11. Januar 2020, gegen 13.05 Uhr befuhr ein 60-jähriger Mann aus dem Landkreis Regensburg mit seinem Pkw Seat die Bundesstraße 16 von Saal an der Donau kommend in Richtung Abensberg. Zwischen Reißing und Arnhofen kam der Seat nach links von der Fahrbahn ab und fuhr ungebremst in die neben der Fahrbahn befindliche Buschreihe. Das Fahrzeug blieb letztendlich seitlich auf der Fahrerseite im Graben liegen. Sowohl der Fahrer als auch seine 54-jährige Beifahrerin waren im Fahrzeug eingeklemmt und mussten durch Einsatzkräfte der freiwilligen Feuerwehr befreit werden. Das Wochenblatt berichtete in einer Eilmeldung.

Die beiden Fahrzeuginsassen hatten Glück im Unglück, da sie „nur“ mittelschwer verletzt wurden. Beide wurden jeweils mit dem Rettungswagen in ein Krankenhaus nach Kelheim und Regensburg verbracht. An dem Fahrzeug entstand Totalschaden im niedrigen fünfstelligen Euro-Bereich und musste abgeschleppt werden. An der Unfallstelle war eine Vielzahl von Einsatzkräften der umliegenden Freiwilligen Feuerwehren eingesetzt, die unter anderem auch zur Verkehrslenkung, Bindung von Betriebsstoffen und Reinigung der Fahrbahn eingesetzt wurden.

Warum der Fahrer von der Fahrbahn abkam, ist nun Gegenstand weiterer Ermittlungen. Es ist nicht auszuschließen, dass der 60-jährige Fahrzeuglenker während der Fahrt von einem gesundheitlichen Problem übermannt wurde.


0 Kommentare