04.01.2020, 13:22 Uhr

Die Polizei sucht Zeugen Rabiater Verkehrsrowdy drischt mit Wasserwaage auf einen Brummifahrer ein

(Foto: 123rf.com)(Foto: 123rf.com)

Erst wurde ein Brummifahrer auf der Landstraße in einem halsbrecherischen Manöver überholt, dann bis zum Stillstand ausgebremst und letztlich vom Rowdy beschimpft und mit einer Wasserwaage geschlagen.

GROßMEHRING Ein 35-jähriger Brummifahrer aus dem Landkreis Eichstätt befuhr Freitagmittag, 3. Januar 2020, gegen 12.20 Uhr mit seinem Sattelzug die Staatsstraße 2231 von Theißing kommend in Richtung Demling. Vor ihm fuhr ein Bulldog mit knapp 30 km/h, den er nicht überholen konnte. Hinter ihm fuhr ein weiterer Sattelzug, dem wiederum noch zwei Pkw folgten. Als dritter Pkw kam dann von hinten ein VW Touran, der die gesamte Kolonne trotz nahendem Gegenverkehr in einem Rutsch überholen wollte. Der Gegenverkehr musste dabei bis zum Stillstand hin abbremsen und in den Grünstreifen ausweichen, um einen Frontalzusammenstoß zu verhindern. Der Überholer selbst quetschte sich in allerletzter Sekunde gerade noch zwischen dem Sattelzug und dem Bulldog auf seine Fahrbahnseite zurück, schnitt beim Einscheren jedoch den LKW-Fahrer derart, dass dieser ebenfalls scharf abbremsen musste und daraufhin seine Hupe betätigte. Dies veranlasste vermutlich den Rowdy dazu, seinerseits nun bis zum Stillstand abzubremsen, aus seinem Fahrzeug auszusteigen und mit dem Brummifahrer mitten auf der Straße einen Streit vom Zaun zu brechen, bei dem auch mehrfach Beleidigungen geäußert wurden. Anschließend ging der mit circa 40 Jahre alt beschriebene Autofahrer mit südosteuropäischem Akzent zu seinem Fahrzeug vor, holte aus seinem Kofferraum eine circa einen Meter lange Wasserwage und ging zum Sattelzug zurück. Hier riss er dann die Fahrertüre auf, wo es zunächst zu einem weiteren Wortgefecht mit dem längst wieder im Lkw sitzenden Brummifahrer kam. Letztlich schlug der Autofahrer mit der Wasserwaage auf den Brummifahrer ein, der diese zwar mit dem Unterarm abwehren konnte, sich dabei jedoch leicht verletzte. Von weiteren Schlägen konnte der Rowdy dann durch seine Beifahrerin, die inzwischen ausgestiegen und dazugekommen war, abgehalten werden. Anschließend stieg er in sein Auto ein und fuhr davon. Der Brummifahrer notierte sich noch das Kelheimer Kennzeichen des Rowdys und fuhr daraufhin direkt zur Polizei, um den Vorfall anzuzeigen. Der Rowdy wird nun wegen Gefährdung des Straßenverkehrs, gefährlichen Eingriffs in den Straßenverkehr, gefährlicher Körperverletzung sowie Beleidigung zur Anzeige gebracht.

Um nun den Sachverhalt genau aufklären zu können, bittet die Verkehrspolizei die circa 40 bis 50 Jahre alte Fahrerin des Gegenverkehrs, die mit einem dunklen Audi, vermutlich A4 Stufenheck, Baujahr circa 2004, unterwegs war, sich hier zu melden. Ebenso wird der Verkehrsteilnehmer als Zeuge gesucht, der den Vorfall, zumindest auszugsweise, mit seinem Handy gefilmt hatte.

Sachdienliche Hinweise nimmt die Verkehrspolizei in Ingolstadt unter der Telefonnummer 0841/ 9343-4410 entgegen.


0 Kommentare