02.01.2020, 08:42 Uhr

Unfall nach Sekundenschlaf auf der A9 Kein guter Start ins neue Jahr

(Foto: 123rf.com)(Foto: 123rf.com)

Am Neujahrsmorgen, 1. Januar 2020, ist ein Fahrer auf der Autobahn A9 kurz eingeschlafen, gegen die Leitplanke gefahren und hat dabei über 10.000 Euro Sachschaden verursacht.

SCHWEITENKIRCHEN Etwa einen Kilometer vor der Rastanlage Holledau fuhr der 28-Jährige aus dem Landkreis Pfaffenhofen gegen 6.35 Uhr mit seinem Pkw Audi A4 auf der Autobahn A9 in Richtung Nürnberg. Er schlief kurz ein, kam nach rechts ab und prallte gegen die rechte Leitplanke. Hierbei wurde der Pkw vor allem im Bereich des vorderen rechten Kotflügels beschädigt. Der nicht mehr fahrbereite Audi musste abgeschleppt werden. Es entstand ein Sachschaden von über 10.000 Euro.


0 Kommentare