27.12.2019, 11:41 Uhr

Eigene Löschversuche erfolglos Gasherd in Mehrfamilienhaus stand in Flammen

(Foto: Joerg Huettenhoelscher/123rf.com)(Foto: Joerg Huettenhoelscher/123rf.com)

In der Nacht vom Freitag, 27. Dezember, hat in München ein Wohnungsinhaber einen Brand in der Küche bemerkt und leitete Löschmaßnahmen ein.

MÜNCHEN Der Bewohner eines Mehrfamilienhauses in der Weilerstraße war kurz vor 1 Uhr in seiner Erdgeschosswohnung noch an seinem Computer beschäftigt, als er Brandgeruch bemerkte. Bei der Kontrolle seiner Dreizimmerwohnung stellte er in der Küche eine Rauchentwicklung fest. Sofort versuchte er selbst den Brand im Bereich des Gasherdes zu löschen. Als seine Bemühungen erfolglos blieben, rief er die Feuerwehr.

Er und ein benachbartes Ehepaar verließen daraufhin ihre Wohnungen und warteten auf der Straße auf die Einsatzkräfte. Die ersteintreffende Polizeistreife stellte fest, dass die Wohnungstür offen stand, und schloss diese geistesgegenwärtig, um eine Verrauchung des Mehrfamilienhauses zu vermeiden. Die Einsatzkräfte der Feuerwehr löschten den Brand zügig ab und ließen einen Mitarbeiter der Stadtwerke den Gasanschluss auf Beschädigung kontrollieren. Nach den Lüftungsmaßnahmen und einer ambulanten Untersuchung konnte der Mann in seine Wohnung zurück. Vorläufig beläuft sich der Schaden auf mindestens 10.000 Euro.


0 Kommentare