15.12.2019, 16:50 Uhr

20.000 Euro Schaden Verkehrsunfall auf der A9 – Kontrolle über das Fahrzeug verloren

(Foto: 123rf.com)(Foto: 123rf.com)

In der Nacht von Samstag, 14. Dezember, auf Sonntag, 15. Dezember, befuhr ein 55-Jähriger aus dem südlichen Münchener Bereich die Autobahn A9 in südlicher Fahrtrichtung mit seinem PKW. Vermutlich aufgrund eines Sekundenschlafes kam er zunächst vom linken auf den mittleren Fahrstreifen und touchierte hierbei ein Fahrzeug, das von einem 24-jährigen Nichtdeutschen gelenkt wurde.

INGOLSTADT Nach dem ersten Zusammenstoß verlor der Unfallverursacher schließlich die Kontrolle über seinen PKW, geriet nach rechts in die Böschung und überschlug sich. Von dort aus schleuderte er zurück auf die Fahrbahn, und kam schließlich zwischen dem rechten und mittleren Fahrstreifen zum Stehen. Der Unfallgegner konnte sein Fahrzeug kontrolliert abbremsen und den Notruf verständigen.

Die Freiwilligen Feuerwehren aus Lenting und Hepberg waren mit insgesamt vier Fahrzeugen und 27 Einsatzkräften zur Absicherung der Unfallstelle und für technische Hilfeleistungen vor Ort. Der Unfallverursacher, sowie sein im Fahrzeug befindlicher zwölfjähriger Sohn kamen vorsorglich in ein Krankenhaus. Im zweiten beschädigten Fahrzeug erlitt keiner der beiden Insassen Verletzungen.

Die beiden PKW waren infolge des Unfalls nicht mehr fahrbereit und wurden durch einen Abschleppdienst geborgen. Während der Unfallaufnahme durch die Verkehrspolizei Ingolstadt waren der rechte und mittlere Fahrstreifen für circa eine Stunde gesperrt. Aufgrund der Nachtzeit kam es aber zu keinen nennenswerten Behinderungen. Der Sachschaden wird auf circa 20.000 Euro beziffert.


0 Kommentare