15.12.2019, 15:43 Uhr

Flucht vor der Kontrolle Vorfall nahe des Weihnachtsmarktes in Vohburg – Sicherheitsdienstmitarbeiter angefahren

Foto: www.FooTToo.de/123rf.com (Foto: www.FooTToo.de/123rf.com)Foto: www.FooTToo.de/123rf.com (Foto: www.FooTToo.de/123rf.com)

Am Samstag, 15. Dezember, 18.40 Uhr kam es auf einer Zufahrtsstraße zum Vohburger Weihnachtsmarkt zu einem Vorfall, bei dem ein 43-jähriger aus dem nördlichen Landkreis die Anhaltesignale der eingesetzten Verkehrsposten missachtete und auch einen der Mitarbeiter verletzte.

VOHBURG Nach bisherigen Erkenntnissen steuerte der Fahrer des Audi sein Fahrzeug am ersten Verkehrsposten, ohne anzuhalten, vorbei. Auch die Anhaltesignale eines weiteren Verkehrspostens ignorierte er und fuhr unvermittelt weiter, sodass dieser einen Schritt zur Seite machen musste, um nicht von dem Fahrzeug erfasst zu werden.

Nachdem der Fahrer das Gelände passiert hatte, überquerte er die B16 und blieb im dortigen Waldstück auf einem Feldweg stehen. Dort kam es zu einer weiteren Konfrontation zwischen dem Fahrer und einem 31-jährigen Sicherheitsdienstmitarbeiter, der die Verfolgung des Pkws aufgenommen hatte. Als der Sicherheitsdienstmitarbeiter das amtliche Kennzeichen des Audi-Fahrers fotografieren wollte, fuhr dieser mit seinem Pkw anfangs leicht gegen den vor seinem Fahrzeug stehenden Mann. Im weiteren Verlauf fuhr er erneut auf den aus dem nördlichen Landkreis Neuburg-Schrobenhausen kommenden Mitarbeiter zu, erfasste diesen mit seinem Pkw und nahm ihn einige Meter auf der Motorhaube seines Fahrzeugs mit, bis der Mitarbeiter neben dem Feldweg zum Liegen kam. Er wurde durch die Aktion leicht verletzt und wurde von den hinzugerufenen Rettungskräften in ein nahegelegenes Krankenhaus verbracht. Zwei weitere seiner Kollegen konnten rechtzeitig zur Seite springen und wurden nicht verletzt.

Die Besucher des Weihnachtsmarktes wurden zu keiner Zeit gefährdet.

Durch das übermittelte Kennzeichen konnten sowohl das Fahrzeug als auch der Fahrer an seiner Wohnanschrift festgestellt werden. In Absprache mit der Staatsanwaltschaft Ingolstadt wurden sowohl das Fahrzeug als auch der Führerschein des Mannes sicherstellt sowie eine Blutentnahme angeordnet. Gegen den Mann wird nun wegen gefährliche Eingriffs in den Straßenverkehr ermittelt.


0 Kommentare