01.12.2019, 22:24 Uhr

Keine Fahrgäste mehr an Bord Rauchende U-Bahn rief die Münchner Feuerwehr auf den Plan

(Foto: photochecker/123RF)(Foto: photochecker/123RF)

Eine Rauchentwicklung im U-Bahnhof in der Willy-Brandt-Allee in München am Sonntag, 1. Dezember, 13.09 Uhr, hat für ein Großaufgebot von Feuerwehr und Rettungsdienst gesorgt.

MÜNCHEN Die U-Bahn Leitstelle meldete der Feuerwehr eine leichte Rauchentwicklung an einer U-Bahn der Linie U2. Da der Zug bereits die Abstellanlage erreicht hatte, waren keine Fahrgäste mehr in den Waggons. Sofort ging ein Stoßtrupp der Feuerwehr, bestehend aus fünf mit Atemschutz ausgerüstete Einsatzkräfte, zu dem betreffenden Zug. Dort angekommen, stellten sie fest, dass das Feuer im Bereich eines Elektrobauteils bereits erloschen war. Da nicht auszuschließen war, dass der Rauch sich durch die Tunnelröhre ausgebreitet hatte, wurde der Bahnhof Messestadt West auf eine Verrauchung kontrolliert. Mit mobilen Hochleistungslüftern und einem Gerätewagen Großlüfter wurden die verrauchten Bereiche des Bahnhofes Messestadt Ost und die Abstellanlage entraucht. Anschließend konnten Mitarbeiter der Münchner Verkehrsgesellschaft den Schaden an der U-Bahn in Augenschein nehmen. Die Höhe des Sachschadens kann von der Feuerwehr nicht beziffert werden.


0 Kommentare