20.11.2019, 17:30 Uhr

Alle Teilnehmer haben bestanden Atemschutzgeräteträgerlehrgang mit Einsatzübung bei der Freiwilligen Feuerwehr in Neustadt an der Donau abgehalten

(Foto: Manfred Albrecht)(Foto: Manfred Albrecht)

In der Zeit von 9. bis 16. November führte die Landkreisfeuerwehr unter der Leitung von Kreisbrandmeister Manfred Albrecht den dritten Atemschutzgeräteträgerlehrgang im Jahr 2019 durch. Dieser fand bei der Feuerwehr in Neustadt an der Donau statt.

NEUSTADT AN DER DONAU 17 Feuerwehrmänner und eine Feuerwehrfrau aus den Feuerwehren Abensberg, Elsendorf, Herrnwahlthann, Mainburg, Meihern, Perletzhofen, Pullach, Wildenberg sowie zwei Helfer vom THW OV Kelheim nahmen daran teil. An fünf Lehrgangstagen wurden Themen wie die Atmung des Menschen, Verhalten eines Atemschutzgeräteträgers, Einsatzgrundsätze, Gerätkunde zu Pressluftatmer und Atemschutzmaske sowie die richtige Vorgehensweise bei Einsätzen vermittelt.

Am Ende des Lehrgangs stand eine Einsatzübung in einem verrauchten Gebäude auf dem Plan. Hier konnten die Lehrgangsteilnehmer unter einsatzrealistischen Bedingungen ihr erlerntes Wissen umsetzten. Brandbekämpfung sowie zeitgleich Personenrettung forderte das Zusammenspiel der ganzen Truppe. Ergänzt wurde der Lehrgangsabschluss durch die Beantwortung von Testfragen im Rahmen einer theoretischen Prüfung.

Alle Teilnehmer konnten ihr Lehrgangszeugnis aus den Händen von Kreisbrandmeister Manfred Albrecht und Kreisausbilder Michael Schmitz in Empfang nehmen.


0 Kommentare