20.11.2019, 12:30 Uhr

2.000 Euro nach Thailand überwiesen 77-Jährige fällt auf Betrugsmasche am Telefon herein – Geldforderung nach Gewinnspielteilnahme

Besonders Senioren werden oft Opfer von Betrug. (Foto: 123rf.com)Besonders Senioren werden oft Opfer von Betrug. (Foto: 123rf.com)

Ein unbekannter Täter meldet sich telefonisch bei einer 77-jährigen Dame aus dem Landkreis Kelheim und stellt Geldforderungen wegen einer zehn Jahre zurückliegenden Gewinnspielteilnahme.

LANDKREIS KELHEIM Tatsächlich hat die 77-Jährige 2009 an einem Gewinnspiel teilgenommen, weshalb sie nach einem etwa 30-minütigem Gespräch einwilligte und über 2.000 Euro nach Thailand überwies. Später meldete sich der Anrufer erneut und forderte noch weitere 750 Euro als Gebühren. Aber nun flog der Betrug auf und die Geschädigte erstattete Anzeige bei der Polizei. Der Anrufer gab sich als Versicherungsmitarbeiter aus und auf dem Display der Angerufenen wurde auch tatsächlich eine Fax-Nummer der entsprechenden Versicherungsgesellschaft angezeigt.

Einmal mehr wird klar, wie professionell die Täter mittlerweile agieren, um ihre Opfer in die Betrugsfalle zu locken. Die Polizei kann nur davon abraten, auf derartige telefonische Geldforderungen einzugehen. Bestehen Sie auf eine schriftliche Forderung per Post. Sollte wider Erwarten dann tatsächlich eine schriftliche Forderung kommen, können Sie diese in Ruhe überprüfen oder gegebenenfalls Ihre lokale Polizei kontaktieren.


0 Kommentare