17.11.2019, 16:58 Uhr

Unfall in Ingolstadt Pkw prallt bei voller Fahrt gegen ein Wohngebäude

(Foto: svedoliver/123rf.com)(Foto: svedoliver/123rf.com)

Weil dem Fahrer eines Pkws „schwarz vor Augen“ wurde, kam er nach rechts von Fahrbahn ab und kollidierte mit einer Hausfassade.

INGOLSTADT Ein 37-jähriger Fluggerätemechaniker aus dem nördlichen Landkreis Pfaffenhofen befuhr am Samstag, 16. November, 11.30 Uhr, mit seinem Peugeot 207 in Ingolstadt die Münchener Straße in Richtung Stadtmitte. Aufgrund einer plötzlichen Ohnmacht geriet er zunächst nach links auf die Fahrstreifen des Gegenverkehrs. Anschließend fuhr er abrupt nach rechts, überfuhr sämtliche Fahrstreifen, kam letztlich von der Fahrbahn ab und stieß nahezu ungebremst im 45-Grad-Winkel gegen die Hausfassade eines Wohngebäudes. Hier erlangte der Fahrer auch sein Bewusstsein wieder, was für jegliches Eingreifen in das Geschehen jedoch zu spät war. Durch den Aufprall bedingt, schleuderte sein Fahrzeug nun zurück auf die Fahrbahn und beschädigte dabei auch noch einen parkenden Pkw, ehe es zum Stillstand kam.

Das Unfallfahrzeug war mit insgesamt drei Personen besetzt. Die Beifahrerin erlitt schwere Verletzungen, dagegen wurden die gemeinsame vier--jährige Tochter und der Fahrer nur leicht verletzt. Die Familie musste vom BRK in ein Krankenhaus gebracht werden. Am besetzten Pkw entstand ein Sachschaden von circa 5.000 Euro und musste mit vermutlichen Totalschaden abgeschleppt werden. Am geparkten Pkw dürfte der Streifschaden bei circa 1.500 Euro liegen. Der entstandene Fassadenschaden wird derzeit auf circa 10.000 Euro geschätzt. Für die Dauer der Unfallaufnahme war die Münchener Straße nur einspurig befahrbar.


0 Kommentare