07.11.2019, 07:12 Uhr

Polizei geht von technischem Defekt aus Millionenschaden bei Brand in Mainburg – Feuerwehrfrau leicht verletzt

(Foto: Joerg Huettenhoelscher/123rf.com)(Foto: Joerg Huettenhoelscher/123rf.com)

Am späten Mittwochabend, 6. November, kam es zu einem Brand in einem Einfamilienhaus in Mainburg. Dabei entstand hoher Sachschaden. Die Kripo Landshut ermittelt zur Brandursache.

MAINBURG Der Brand in dem Einfamilienhaus, in dem sich im Erdgeschoss auch eine Zahnarztpraxis befindet, dürfte in einem Zimmer im Obergeschoss entstanden sein. Im weiteren Verlauf breitete sich das Feuer aus und erfasste auch den Dachstuhl. Die Bewohner konnten sich rechtzeitig in Sicherheit bringen und blieben unverletzt. Eine Feuerwehrfrau verletzte sich bei den Löscharbeiten leicht und wurde zur Behandlung in ein Krankenhaus gebracht.

Der enorme Sachschaden, der auch die Zahnarztpraxis betrifft, beläuft sich nach ersten Schätzungen auf einen hohen sechsstelligen Betrag und könnte sogar über einer eine Million Euro liegen.

Die Kripo Landshut übernimmt die Ermittlungen zur Brandursache. Erste Feststellungen deuten auf einen möglichen technischen Defekt in der Hauselektrik hin.


0 Kommentare