04.11.2019, 16:06 Uhr

Sachschaden von 25.000 Euro Mit über zwei Promille, fremdem Pkw und ohne Führerschein auf der Autobahn Unfall verursacht

(Foto: 123rf.com)(Foto: 123rf.com)

Ein 35-Jähriger aus Frankfurt am Main machte sich am Sonntagvormittag, 3. November, mit dem Renault Koleos seiner Freundin von zu Hause aus auf dem Weg nach München. Als er kurz vor der Anschlussstelle Ingolstadt mit circa 140 Kilometern pro Stunde auf dem rechten Fahrstreifen fuhr, erkannte er den vor ihm langsamer fahrenden VW Golf einer 46-Jährigen aus Amsterdam zu spät. Der Frankfurter wich nach links aus und geriet dabei ins Schleudern. Zuerst prallte er gegen die rechte und anschließend gegen die linke Leitplanke. Zum Zusammenstoß mit einem anderen Verkehrsteilnehmer kam es glücklicherweise nicht. Sein Pkw war nicht mehr fahrbereit und musste abgeschleppt werden. Es entstand ein Sachschaden von circa 25.000 Euro.

INGOLSTADT Da bei dem 35-Jährigen Alkoholgeruch festgestellt wurde, erfolgte ein Alkotest. Der Fahrer gab zu, am Tag zuvor und während der Fahrt noch Bier getrunken zu haben. Der Test zeigte einen Wert von 2,18 Promille, eine Blutentnahme wurde angeordnet. Die Sicherstellung des Führerscheines war nicht möglich, denn der betrunkene Unfallverursacher war auch ohne Führerschein unterwegs. Da er den Pkw seiner Freundin ohne deren Einverständnis nutzte, kommt auf ihn nun ein Strafverfahren wegen unbefugten Gebrauchs eines Kraftfahrzeuges zu zusätzlich zu den Strafverfahren wegen Gefährdung des Straßenverkehrs und Fahrens ohne Fahrerlaubnis.


0 Kommentare