03.11.2019, 15:15 Uhr

Streife der Verkehrspolizei wurde aufmerksam Über 1,6 Promille – Ingolstädter schaffte es nicht mehr, sein Auto zu betanken

(Foto: Taiga/123RF)(Foto: Taiga/123RF)

Bei einer routinemäßigen Verkehrskontrolle in Ingolstadt wurde am Sonntag, 3. November, 1.28 Uhr, beim Fahrer eines Pkws deutlicher Alkoholgeruch wahrgenommen.

INGOLSTADT Ein 25-jähriger Ingolstädter war in der Nacht vom Samstag auf Sonntag in Ingolstadt unterwegs und wollte an einer geschlossenen Tankstelle seinen Pkw betanken. Beim verzweifelten Versuch, aus der abgeschalteten Zapfanlage Sprit zu beziehen, wurde er von einer zufällig vorbeifahrenden Streife der Verkehrspolizei beobachtet. Aufgrund des vergeblichen Tankversuchs wurde der Fahrer einer Verkehrskontrolle unterzogen. Hierbei wurde festgestellt, dass der Ingolstädter wohl eine größere Menge Alkohol getrunken hatte. Der vor Ort durchgeführte Alkoholtest ergab dann auch einen Wert von über 1,6 Promille, weshalb der Führerschein noch vor Ort einbehalten wurde. Die angeordnete Blutentnahme wurde von einem hinzugezogenen Arzt auf der Dienststelle durchgeführt. Das Fahrzeug wurde verkehrssicher abgestellt. Gegen den Fahrer wurde ein Strafverfahren wegen Trunkenheit im Verkehr eingeleitet.


0 Kommentare