03.11.2019, 14:38 Uhr

Fast 2,5 Promille Betrunken am Steuer – erst ging’s in die Leitplanke, dann gegen einen Fußmattenabklopfer einer Tankstelle

(Foto: 123rf.com)(Foto: 123rf.com)

Ein total betrunkener Autofahrer krachte zunächst in eine Leitplanke, fuhr dann einfach weiter und stieß letztlich in Ingolstadt an einer Tankstelle gegen einen Fußmattenabklopfer.

INGOLSTADT Am Samstagabend, 2. November, gegen 18:35 Uhr, befuhr ein 49 Jahre alter, im Raum Neuburg lebender ugandischer Staatsbürger mit seinem Ford Focus die Bundesstraße B16 von Neuburg kommend in Richtung Regensburg, um dann über die B16 in Richtung Ingolstadt weiter zu fahren. Auf der Überleitung von der B13 auf die B 16stieß er mit seinem Pkw am rechten Fahrbahnrand gegen die dortige Leitplanke.

Ohne anzuhalten, fuhr er weiter auf der B 16 bis nach Ingolstadt. In der Münchener Straße 284 bog er dann gegen 18.55 Uhr nach rechts in die Agip-Tankstelle ein, wo er mit seinem Pkw letztlich von einem Metallkasten, einem so genannten Fußmattenabklopfer, gestoppt wurde. Anschließend stieg der Fahrer unverletzt aus und konnte sich dabei nur mühsam auf den eigenen Beinen halten. Von aufmerksamen Zeugen wurde der Fahrer dann bis zum Eintreffen der Verkehrspolizei festgehalten und so an der Weiterfahrt gehindert. Vor Ort ergab dann ein Alkotest beim Fahrer einen Wert von fast 2,5 Promille, weshalb sein Führerschein noch an Ort und Stelle eingezogen wurde. Die angeordnete Blutentnahme wurde von einem hinzugezogenen Arzt auf der Dienststelle durchgeführt.

Der Schaden an der Leitplanke beträgt fast 1.000 Euro. Wie hoch der Sachschaden am Metallkasten der Tankstelle ist, steht noch nicht fest. Auch das Auto wurde erheblich in Mitleidenschaft gezogen, was bei einem Schaden von über 1.500 Euro einem wirtschaftlichen Totalschaden entspricht.


0 Kommentare