03.11.2019, 13:41 Uhr

Haustüraktion in Ingolstadt Dämmerung lockt Einbrecher – Polizisten informieren zum Thema Einbruchschutz in Wohngebieten

(Foto: Andrey Popov/123rf.com)(Foto: Andrey Popov/123rf.com)

Mit Beginn des Herbstes nutzen Wohnungseinbrecher erfahrungsgemäß die Dämmerungszeit aus, um unbemerkt in Häuser und Wohnungen einzudringen. Auch wenn die Zahl der Wohnungseinbrüche in den letzten Jahren rückläufig war, lässt die Polizei im Kampf gegen diese Form der Kriminalität nicht locker.

INGOLSTADT Ziel dieser Präventionsaktion ist es, den Bürgern wichtige Verhaltenstipps an die Hand zu geben und diese dahingehend zu ermutigen, verdächtige Beobachtungen sofort über die Notrufnummer 110 an die Polizei zu melden. Zudem werden themenbezogene Flyer und Informationsbroschüren übergeben.

Besonders bewährt hat sich in diesem Zusammenhang der Einbau mechanischer oder elektronischer Sicherungstechnik. Nahezu die Hälfte der gemeldeten Einbrüche im Dienstbereich des Polizeipräsidiums Oberbayern Nord wurde nicht vollendet. Die Täter scheiterten zum Beispiel an mechanischen Sicherheitseinrichtungen oder wurden durch Alarmanlagen oder von wachsamen Bürgern gestört. Jeder kann sich bei den Kriminalpolizeilichen Beratungsstellen kostenlos beraten lassen, wie er sein Eigenheim sinnvoll vor Einbrechern schützen kann.

Um potentiellen Einbrechern das Leben schwer zu machen, bittet die Polizei, folgende Tipps zu beachten:

Erwecken Sie bei längerer Abwesenheit einen bewohnten Eindruck, indem Sie beispielsweise Briefkästen regelmäßig entleeren lassen oder Licht ab und zu eingeschaltet lassen.

Verschließen Sie Fenster, Balkon- und Terrassentüren auch bei kurzer Abwesenheit.

Auch wenn Sie Haus oder Wohnung nur kurzfristig verlassen: Ziehen Sie die Tür nicht nur ins Schloss, sondern schließen Sie immer ab.

Deponieren Sie Ihren Hausschlüssel niemals außerhalb Ihrer Räume: Einbrecher kennen jedes Versteck.

Rollläden sollten zur Nachtzeit – und nach Möglichkeit nicht tagsüber – geschlossen werden; Sie wollen ja nicht auf den ersten Blick Ihre Abwesenheit signalisieren.

Vorsicht: Gekippte Fenster sind wie offene Fenster und von Einbrechern leicht zu öffnen.

Verzichten Sie darauf, auf ihren Anrufbeantworter Abwesenheitszeiten zu hinterlassen. Wer in den Urlaub fährt, sollte dies nicht allzu intensiv publik machen. Das Posten von Urlaubsfotos in sozialen Netzwerken kann für Kriminelle Rückschlüsse auf unbewohnte Wohnobjekte zulassen.

Rufen Sie die Polizei über 110 (Notruf), wenn Sie verdächtige Beobachtungen machen. Jeder Hinweis kann wertvoll sein.

Weitere Informationen zum Thema Einbruchschutz gibt es auch im Internet unter www.k-einbruch.de und www.polizei-beratung.de.


0 Kommentare