01.11.2019, 13:16 Uhr

Bilanz 97 Einsätze in der Halloween-Nacht im Dienstbereich des Polizeipräsidiums Oberbayern-Nord

F (Foto: alexraths/123rf.com)F (Foto: alexraths/123rf.com)

Auch in diesem Jahr war für die Dienststellen im Dienstbereich des Polizeipräsidiums Oberbayern-Nord wieder ein erhöhtes Einsatzaufkommen in der Halloween-Nacht zu verzeichnen. Die Anzahl der Einsätze mit Halloween-Bezug blieb mit 97 jedoch nahezu gleichbleibend gegenüber dem Vorjahr (94).

INGOLSTADT Im Verlauf der Nacht wurden die Beamten zu 24 Ruhestörungen gerufen. In 16 Fällen wurden Sachbeschädigungen mit einer Schadenshöhe von insgesamt rund 23.000 Euro aufgenommen. Zu handgreiflichen Auseinandersetzungen kam es 13 Mal, wobei insgesamt 20 Personen leicht verletzt wurden. Zudem wurden 11 Verkehrsunfälle, bei denen fünf Personen leicht und eine schwer verletzt wurden, aufgenommen. Hierbei entstand Sachschaden von rund 46.000 Euro.

In Poing nahm die örtliche Polizeiinspektion einen 17-jährigen aus Weilheim-Schongau in Gewahrsam, da dieser im Verdacht stand, in sozialen Netzwerken zu einer Party an einem Weiher in Poing aufgerufen zu haben und dort für „Randale“ zu sorgen. Die Beamten der PI Poing zeigten jedoch verstärkt Präsenz und belehrten die Jugendlichen entsprechend, sodass es letztendlich zu keinen weiteren strafrechtlich relevanten Störungen kam.

In Geisenfeld ignorierte ein 18-jähriger Pkw-Fahrer gegen 4.15 Uhr die Anhaltesignale einer Polizeistreife und flüchtete mit überhöhter Geschwindigkeit im Stadtgebiet. Bei der Anhaltung des Pkw auf Bundesstraße 300 rammte der junge Mann den Streifenwagen. Zwei Polizeibeamte wurden dabei leicht verletzt, an den beiden Pkw entstand Schaden in Höhe von circa 6.000 Euro. Der Grund für die Flucht war schnell klar. Ein Drogenschnelltest verlief positiv. Es wurde eine Blutentnahme durchgeführt und der Führerschein sichergestellt.

In Freising gerieten kurz vor 21.00 Uhr Holzgartenmöbel auf einer Terrasse eines Wohnhauses in Brand. Trotz schneller Löschmaßnahmen der Feuerwehr entstand Sachschaden von ca. 10.000 Euro, Personen wurden nicht verletzt. Vermutlich hatte ein bislang unbekannter Täter das Feuer durch das Entzünden eines Feuerwerkskörpers verursacht.

In der Würmstraße in Dachau sprengten bislang unbekannte Täter in der Nacht, 1. November, gegen 3.30 Uhr, einen Zigarettenautomaten auf. Sie entwendeten Bargeld und Zigaretten. Personen, die in diesem Zusammenhang sachdienliche Hinweise geben können, werden gebeten sich bei der Kriminalpolizei Fürstenfeldbruck unter der Telefonnummer 08141/ 6120 oder jeder anderen Polizeidienststelle zu melden.


0 Kommentare