21.10.2019, 23:43 Uhr

Die Polizei ermittelt Streit zwischen Familienangehörigen und einem jungen Mann eskaliert

(Foto: Polizei Bayern)(Foto: Polizei Bayern)

Ein bereits seit länger Zeit andauernder Streit zwischen Familienangehörigen und einem jungen Mann wegen einer nicht geduldeten Beziehung endete am Freitag, 18. Oktober, mit zwei Verletzen Personen.

MÜNCHSMÜNSTER Bereits zuvor hatte es vor geraumer Zeit in dieser Sache mehrere Strafanzeigen gegeben Diesmal soll am 18. Oktober zur bisher nicht bekannter Tatzeit ein 19-jähriger Mann aus Münchsmünster einen ebenfalls 19-jähirgen Mann aus dem Bereich Rohr in Niederbayern im Industriegebiet Münchsmünster mit seinem Pkw leicht am Knöchel touchiert, als dieser sein Krad abstellte, um mit seiner Freundin zu Telefonieren. Hierbei soll er so knapp an ihn herangefahren sein, dass er ihn mit dem Pkw-Kennzeichen am Knöchel leicht verletzte. Anschließenden stieg er aus seinem Pkw und bedrohte ihn mit einem Baseballschläger und drohte ihn umzubringen. Danach warf er den Helm vom Motorrad und fuhr anschließend über den Helm.

Am 19. Oktober kam es zu einem erneuten Aufeinandertreffen der Personengruppe. Der Mann aus Münchsmünster soll zuhause zuerst randaliert haben und sei dann mit seinem Pkw davon gefahren. Er habe anschließend seiner Mutter eine Nachricht geschrieben, die sie veranlasste nach ihm zu Suchen, da sie sich aufgrund der gemachten Äußerungen Sorgen um ihn machte. Sie bat auch ihren Freund, den 19-jährigen Mann aus Rohr, mit dem sie eine Beziehung führt, nach ihrem Sohn zu suchen. Dieser machte sich zusammen mit einem Freund, einem 40-jährigen Mann aus Münchsmünster mit dessen Pkw auf die Suche. Als sie den Pkw des „Gesuchten“ fanden, folgten sie ihm und verständigten die Mutter. Als dieser an einer Parkbucht bei Wackerstein anhielt, wollten sie den Fahrer wegen der Vorfälle und Äußerungen zur Rede stellen. Zu dieser Zeit traf auch die Mutter des später Beschuldigten mit ihrem Pkw dort ein. Als sich die beiden Männer zum Pkw des 19-Jährigen aus Münchsmünster begaben, verriegelte dieser den Pkw. Als einer der Männer, der 40-jährige Pkw-Fahrer aus Münchsmünster, zurück zu seinem Pkw ging und an der geöffneten Beifahrertüre stand, fuhr der Beschuldigte plötzlich mit seinem Pkw gegen die Beifahrertüre. Hierbei wurde der Mann leicht an der Hüfte verletzt. Anschließend wollte der Geschädigte den Wagen Stoppen und riss hierbei den Fahrertürgriff heraus, als er sich daran festhielt. Weiterhin hielt er sich auch am Pkw-Dach fest. Der Fahrer fuhr nun wieder an und hierbei stürzte der Mann zu Boden. Er verletzte sich leicht an den Händen. Eine Ärztliche Versorgung war nicht erforderlich. Der Fahrer gab anschließend Gas und fuhr weg. Er kehrte jedoch kurze Zeit später wieder an den Tatort zurück. Zunächst stieg der Beifahrer, ein 18-jähriger Mann aus Münchsmünster, aus und schlug mit einem Baseballschläger mehrmals auf dem Boden: Er machte dies, um damit Aufmerksamkeit zu erregen. Als dieser jedoch bemerkte, dass die Mutter des Beschuldigten, aufgrund der Aufregung wegen der Vorfälle einen Zusammenbruch erlitt und von den beiden Männern versorgt wurde, ließ er den Schläger fallen und wollte ebenfalls der Frau Hilfe leisten. Bis zum Eintreffen der Streife soll der Fahrer noch weitere Morddrohungen gegenüber dem 19-jährigen Freund seiner Mutter geäußert haben. Anschließend wurde der Baseballschläger durch die Streife sichergestellt. Der Führerschein des Täters wurde nach Rücksprache mit der Staatsanwaltschaft vor Ort sichergestellt. Der Beschuldigte wurde anschließend ins Klinikum eingewiesen. Gegen ihn laufen mehrere Anzeigen wegen Bedrohung, Sachbeschädigung, gefährlicher Körperverletzung und gefährlichen Eingriff in den Straßenverkehr.


0 Kommentare