07.10.2019, 13:08 Uhr

Verdacht einer psychiatrischen Erkrankung Unterbringungsbefehl gegen mutmaßlichen Todesschützen von Abensberg

(Foto: Alexander Auer)(Foto: Alexander Auer)

Im Zusammenhang mit den tödlichen Schüssen am Mittwoch, 2. Oktober, wurde der 41-jährige Tatverdächtige am Samstag, 5 Oktober, erneut dem Ermittlungsrichter beim Amtsgericht Regensburg vorgeführt.

ABENSBERG Auf Antrag der Staatsanwaltschaft Regensburg erging aufgrund des Verdachts einer psychiatrischen Erkrankung nun ein Unterbringungsbefehl gegen den 41-Jährigen. Er wurde in einer Fachklinik untergebracht.

Der 46-jährige Schwerverletzte befindet sich nach wie vor in einer Klinik, sein Zustand ist stabil. Aufgrund des am Freitag, 4. Oktober, veröffentlichten Zeugenaufrufes sind bei der Ermittlungsgruppe mehrere Hinweise eingegangen, die nun entsprechend geprüft und ausgewertet werden.

Unabhängig davon, bitten die Ermittler der Landshuter Kriminalpolizeiinspektion um sachdienliche Zeugenhinweise, auch in Form von Handy- und Videoaufnahmen, die im Bereich des Parkplatzes vor dem Edeka-Markt bzw. in der Traubenstraße unter Umständen gefertigt worden sind. Die Aufnahmen können an folgende Mail-Adresse geschickt werden: info.kripo.landshut@polizei.bayern.de. Zeugenhinweise werden auch telefonisch unter der Telefonnummer 0871/ 9252-0 oder dem Hinweistelefon 0871 9252-2222 entgegengenommen.


0 Kommentare