28.09.2019, 16:56 Uhr

35.000 Euro Schaden Zwei Leichtverletzte bei Unfall auf der A9

(Foto: Lutsenko Oleksandr/123rf.com)(Foto: Lutsenko Oleksandr/123rf.com)

An der Rastanlage Holledau mussten am Freitag, 27. September, 8.20 Uhr, nach einem Verkehrsunfall die Auffahrtspur zur Autobahn A9 und der rechte Fahrstreifen gesperrt werden.

A9/RASTANLAGE HOLLEDAU Ein 47 jähriger Pkw Fahrer aus dem Bereich Regensburg war mit seinem Fahrzeug auf der linken Spur unterwegs. Neben ihm auf dem mittleren Fahrstreifen befand sich ein 54-jähriger Italiener aus der Lombardei mit seinem Pkw. Aus bislang unbekannter Ursache berührten sich die beiden Pkw seitlich, wodurch das Fahrzeug des Regensburgers sich nach rechts drehte und über die mittlere Fahrspur schleuderte. Hierbei kam es dann noch zu einem Zusammenstoß mit einem dritten Pkw aus dem Bereich Coburg. Die beiden Insassen, zwei Männer im Alter von 31 und 62 Jahren, des dritten Pkws wurden durch den Unfall verletzt und wurden mit dem Rettungsdienst vorsorglich ins Krankenhaus verbracht. Für die Unfallaufnahme und die Aufräumarbeiten waren die Feuerwehr Wolnzach und die Autobahnmeisterei vor Ort. Die Teilsperrung dauerte circa zwei Stunden. Der Verkehr konnte jedoch an der Unfallstelle vorbei geleitet werden, sodass es zu nur geringen Behinderungen kam. An den Fahrzeugen ist ein Gesamtschaden von geschätzt 35.000 Euro entstanden.


0 Kommentare