23.09.2019, 20:02 Uhr

Drohne im Einsatz Tödlicher Verkehrsunfall bei Abensberg – Ermittler rekonstruieren Unfallhergang

(Foto: PP Niederbayern)(Foto: PP Niederbayern)

Am Freitag, 20. September, fand im Zusammenhang mit dem tödlichen Verkehrsunfall auf der Kreisstraße zwischen Abensberg und Arnhofen eine Rekonstruktion des Unfallgeschehens statt.

ABENSBERG Gegen 16 Uhr sperrte die Abensberger Feuerwehr die Regensburger Straße bis kurz vor 18 Uhr, um so den möglichen Ablauf des tragischen Unfalls vom 3. September, besser rekonstruieren zu können. Die Ermittler sowie der von der Staatsanwaltschaft Regensburg beauftragte Unfallsachverständige erhoffen sich dadurch weitere Erkenntnisse zum Unfallhergang. Unterstützung bekamen die Beamten der Ermittlungsgruppe von den Kollegen des Polizeipräsidiums Oberbayern-Nord, die mittels einer Drohne Luftbilder und Videos von der Unfallstrecke fertigten und die Rekonstruktion des Unfallgeschehens dokumentierten. Zu nennenswerten Verkehrsstörungen ist es während der knapp zweistündigen Straßensperre nicht gekommen. Der Leiter der Ermittlungsgruppe, Polizeioberrat Marchner, bedankt sich bei den Verkehrsteilnehmern für das entgegengebrachte Verständnis.

Die Polizei Kelheim bittet nach wie vor um sachdienliche Zeugenhinweise unter der Telefonnummer 09441/ 5042-0.


0 Kommentare