16.09.2019, 17:33 Uhr

Ermittlungen in Geisenfeld Die Kripo in Ingolstadt kann schwere Brandstiftung in einer Asylbewerberunterkunft klären

(Foto: 123rf.com)(Foto: 123rf.com)

Wie bereits berichtet, wurden durch eine vorsätzliche Brandlegung in einer Asylunterkunft im Geisenfelder Feilenmoos am 10. August mehrere Personen verletzt. In der Unterkunft entstand ein Sachschaden von rund 20.000 Euro. Noch in der Tatnacht übernahm die Kriminalpolizei Ingolstadt die Ermittlungen vor Ort.

GGEISENFELD Umfangreiche Befragungen in der Unterkunft führten schließlich dazu, dass sich der Kreis der Tatverdächtigen auf drei männliche Bewohner der Unterkunft eingrenzen ließ. Nach und nach gelang es den Ermittlern unter anderem durch Lichtbildvorlagen die tatverdächtigen Männer im Alter von 22, 25 und 29 Jahren zu identifizieren und festzunehmen. Auf Antrag der Staatsanwaltschaft Ingolstadt wurden sie in den vergangenen Tagen dem Haftrichter vorgeführt. In allen drei Fällen wurde die Untersuchungshaft wegen Verdachts der schweren Brandstiftung angeordnet.


0 Kommentare