07.09.2019, 21:57 Uhr

Wildunfall auf der A9 Wildunfall bringt Alkoholfahrt ans Licht

(Foto: 123rf.com)(Foto: 123rf.com)

Um zu einem mitgeteilten Wildunfall zu fahren – es erfasste hier am Donnerstag, 5. September, 1.42 Uhr, auf der A9 in Richtung München, circa zwei Kilometer nach der Rastanlage Köschinger Forst, ein 43-Jähriger aus dem Großraum München mit seinem Pkw ein Wildschwein – fuhr die Streifenbesatzung der Verkehrspolizei Ingolstadt zur Rastanlage Köschinger Forst-Ost.

HEPBERG/LANDKREIS EICHSTÄTT Auf der Durchfahrt in der Rastanlage zur anderen Seite kam ihnen ein Audi A 6 entgegen. Anstatt zur Seite zu fahren und so der Streife die Durchfahrt zu ermöglichen, hielt der 33-jährige Fahrer aus dem Landkreis Eichstätt an. Er ging dann zum uniformierten Streifenwagen, um sich mit den Beamten zu unterhalten. Dabei wurde beim Audi-Fahrer Alkoholgeruch festgestellt. Es folgte ein Alkotest, dieser ergab zunächst 1,1 Promille, da ein weiterer Test nach etwa einer halben Stunde einen etwas höheren Wert, 1,14 Promille ergab, wurde eine Blutentnahme durchgeführt. Die Weiterfahrt wurde unterbunden. Gegen den 33-Jährigen wurde ein Verfahren wegen Trunkenheit im Verkehr eingeleitet. Der Wildunfall wurde zwischenzeitlich von einer anderen Streife aufgenommen.


0 Kommentare