04.09.2019, 11:44 Uhr

Dringend Zeugen gesucht Ermittlungen zu tödlichem Unfall bei Abensberg laufen auf Hochtouren

(Foto: Alexander Auer)(Foto: Alexander Auer)

Zu einem tragischen Verkehrsunfall kam es am Dienstag, 3. September, gegen 20.40 Uhr, auf der Kreisstraße KEH19 zwischen Abensberg und Arnhofen in Fahrtrichtung Kelheim.

ABENSBERG Der Fahrer/Fahrerin eines Peugeot mit Kelheimer Zulassung befuhr gegen 20.40 Uhr die Kreisstraße KEH19 von Abensberg in Richtung Kelheim. Vor der Ortschaft Arnhofen, kurz nach dem Berufsbildungswerk St. Franziskus, kam der Peugeot aus bislang unbekannter Ursache auf die Gegenfahrbahn und kollidierte mit einem entgegenkommenden VW Passat, der von einem 29-Jährigen aus der Gemeinde Saal an der Donau gefahren wurde.

Derzeit kann nicht ausgeschlossen werden, dass der bislang noch nicht identifizierte Fahrer/Fahrerin des Peugeot kurz zuvor von einem möglicherweise weißen/hellfarbenen Fahrzeug im Bereich des Berufsbildungswerkes überholt wurde. Der Fahrer/Fahrerin dieses Fahrzeuges bzw. Personen, die sachdienliche Hinweise auf diesen Fahrer/Fahrerin oder zum Unfallhergang machen können, werden gebeten, sich mit der Polizeiinspektion Kelheim unter der Telefonnummer 09441/ 50420 oder jede andere Polizeidienststelle in Verbindung zu setzen.

Aktuell arbeiten die Ermittler mit Hochdruck an der Identifizierung des verunfallten Fahrers/Fahrerin, hierzu sind noch weitere Untersuchungen erforderlich.


0 Kommentare