01.09.2019, 11:51 Uhr

Gutachter vor Ort Ein Toter und ein Schwerverletzter bei Unfall auf der A95 bei München

(Foto: Iryna Denysova/123rf.com)(Foto: Iryna Denysova/123rf.com)

In den frühen Morgenstunden des Sonntags, 1. September, 1.57 Uhr, verunfallte bei München ein Audi auf der Autobahn A95 stadtauswärts, in dessen Folge ein Mensch starb und ein weiterer schwer verletzt in ein Krankenhaus musste.

MÜNCHEN Die ersten Anrufer meldeten kurz vor 2 Uhr morgens, dass ein Fahrzeug auf der Autobahn in Fahrtrichtung Garmisch einen Unfall hatte. Zudem meldeten mehrere Anrufer, dass der Pkw in Flammen stand. Einsatzkräfte von Rettungsdienst und Feuerwehr sowohl aus der Stadt München und den umliegenden Ortschaften wurden zur Einsatzstelle disponiert. Die ersteintreffenden Einsatzfahrzeuge bestätigten den Brand und meldeten zudem zwei schwer verletzte Männer, die beide aus dem Unfallwagen geschleudert wurden. Einem Unfallopfer benötigte sofort Wiederbelebungsmaßnahmen. Diese blieben aber im Laufe der Behandlung erfolglos. Der zweite Insasse wurde von Mitarbeitern des Rettungsdienstes und einem Notarzt kurz vor Ort untersucht und die nötigen Behandlungen eingeleitet. Zügig transportierten sie den Patienten in den Schockraum einer Münchner Klinik zur weiteren Untersuchung und Behandlung. Währenddessen sicherten die Einsatzkräfte der Feuerwehren die Unfallstelle, die sich sowohl auf die Autobahn, aber auch auf die unmittelbar daneben liegenden Staatsstraße 2065 erstreckte. Beide betroffenen Strecken wurden komplett gesperrt. Das in Brand stehende Fahrzeug konnte zügig gelöscht werden.

Da einer der beiden Insassen an den Unfallfolgen verstarb, bestellte die Polizei noch an den Unfallort einen amtlich bestellten Gutachter. An dem Fahrzeug entstand Totalschaden, auch Straßeneinrichtungen wurden beschädigt. Eine Schadenssumme kann derzeit nicht genannt werden.


0 Kommentare