20.08.2019, 15:14 Uhr

Bislang lediglich zwei Straftaten Polizei lobt „friedliche und familiäre Atmosphäre“ des Kelheimer Volksfestes

(Foto: Marcel Mayer)(Foto: Marcel Mayer)

In der Zeit vom 14. bis zum 19. August fand das Kelheimer Volksfest „Donau-Wies’n“ statt. An jedem Festtag war die Polizeiinspektion Kelheim mit eigenen Kräften im Einsatz. Diese wurden mitunter durch einen Diensthundeführer aus Landshut unterstützt. Insgesamt wurden über 60 Einsatzstunden geleistet. Die hohe Polizeipräsenz, das engagierte Verhalten des Sicherheitsdienstes und die hervorragende Planung der Stadt Kelheim zahlten sich aus und sorgten für ein fast störungsfreies Fest.

KELHEIM Lediglich in der Nacht vom 14. auf den 15. August wurden bislang zwei Straftaten bekannt, an den restlichen Festtagen ereigneten sich nach derzeitigem Kenntnisstand keinerlei Straftaten oder Ordnungswidrigkeiten.

Am Donnerstagmorgen, 15. August, gegen 3 Uhr, wurde in Kelheim ein 23-jähriger Pkw-Fahrer einer allgemeinen Verkehrskontrolle unterzogen. Dabei stellte sich heraus, dass dieser Alkohol konsumiert hatte. Ein freiwilliger Atemalkoholtest verlief positiv. Die Weiterfahrt wurde unterbunden und es wurde eine Blutentnahme durchgeführt. Gegen den Fahrzeugführer wird wegen Trunkenheit im Verkehr ermittelt.

Zudem ereignete sich am Donnerstag gegen 1.45 Uhr ein Körperverletzungsdelikt beim Kelheimer Wöhrdplatz. Ein 23-jähriger Kelheimer wurde von einer bislang unbekannten Person geschubst, sodass dieser zu Boden stürzte und sich leicht verletzte. Hinweise auf den Täter liegen bislang nicht vor.

Das Volksfest war von einer äußerst friedlichen und familiären Atmosphäre geprägt. Die Polizei Kelheim zieht ein positives Fazit. Mit zwei Straftaten liegt das diesjährige Fest deutlich unter den Werten der Vorjahre.


0 Kommentare