03.08.2019, 20:30 Uhr

Misstrauen kam zu spät Angebliche Microsoft-Mitarbeiter ergaunern sich iTunes-Karten im Wert von 300 Euro

(Foto: Joerg Huettenhoelscher/123rf.com)(Foto: Joerg Huettenhoelscher/123rf.com)

Am Freitag, 2. August, gegen 12 Uhr, erhielt ein 60-jähriger Ihrlersteiner einen Anruf einer angeblichen Microsoft-Mitarbeiterin. Die Dame gab an, dass der PC des Geschädigten mit Viren befallen sei und dass die Microsoft-Lizenz abgelaufen sei.

IHRLERSTEIN Für die weitere Vorgehensweise wurde das Gespräch dann an einen „Techniker“ weitergeleitet. Der „Techniker“ verlangte für die Freischaltung des Computers iTunes-Karten im Wert von 300 Euro. Da der Geschädigte den Ausführungen der Anrufer Glauben schenkte, kaufte er besagte iTunes-Karten und übergab die Codes am PC. Als der „Techniker“ dann abermals 900 Euro forderte, weil die Übermittlung der iTunes-Karten angeblich gescheitert war, kam dem Ihrlersteiner das Ganze seltsam vor. Er beendete das Gespräch und ließ seinen Computer von einem Bekannten überprüfen. Die Betrüger ergaunerten in diesem Fall iTunes-Karten im Wert von 300 Euro.


0 Kommentare