01.08.2019, 18:20 Uhr

Ermittlungen 21-Jähriger aus dem Landkreis Kelheim wird in Regensburg Opfer eines Überfalls

(Foto: Ursula Hildebrand)(Foto: Ursula Hildebrand)

Am Dienstagabend ereignete sich in Regensburg ein Raubdelikt. Ein 21-jähriger Mann wurde am Theodor-Heuss-Platz von einem Unbekannten niedergeschlagen und beraubt. Verschiedene Passanten wirkten auf das Geschehen ein und werden nun dringend als Zeugen gesucht.

REGENSBURG Am Dienstag, 30. Juli, kam es in der Zeit zwischen 22.50 und 23 Uhr zu einem Raubdelikt in Regensburg. Am Theodor-Heuss-Platz hielten sich ein 21-jähriger Mann aus dem Landkreis Kelheim und eine 21-Jährige aus Oberbayern auf, da sie dort eine Verabredung hatten. Während die Frau noch im Auto saß, ging der Mann zu Fuß zum Platz. Plötzlich sei er von hinten angegriffen und niedergeschlagen worden. Auch am Boden sei er weiter angegriffen worden. Anschließend ging der Unbekannte zu dem Auto der beiden, drückte die Frau zur Seite, entwendete aus dem Fahrzeuginneren Wertgegenstände und flüchtete. Der Geschädigte wurde leicht verletzt. Er wurde vor Ort ambulant vom Rettungsdienst versorgt. Ihm fehlen nun auch persönliche Gegenstände. Der Beuteschaden beläuft sich auf einen niedrigen vierstelligen Betrag. Erst am nächsten Tag meldeten sich die zwei Betroffenen bei der PI Kelheim in Niederbayern.

Die weiteren Ermittlungen führt nun die Kriminalpolizeiinspektion Regensburg.

Durch die ersten Maßnahmen wurden nun mindestens drei Personen bekannt, die die Kriminalpolizei dringend als Zeugen benötigt: Eine Anwohnerin soll das Geschehen mitbekommen haben. Sie habe den Personen von ihrer Wohnung aus zugerufen und wollte so offensichtlich auf die Situation einwirken. Ein Mann leistete dem Geschädigten Erste Hilfe. Ein weiterer Mann hat sich das Kennzeichen des Verdächtigen notiert und den Zettel an die Frau des Geschädigten übergeben. Diese Personen werden gebeten, sich mit der Kriminalpolizeiinspektion Regensburg unter der Rufnummer 0941/ 506-2888 in Verbindung zu setzen.

Die Kripo sucht auch andere aufmerksame Zeugen, wie Anwohner oder Passanten: Wer ist auf das Geschehen aufmerksam geworden oder kann sonst sachdienliche Hinweise machen? Hinweise werden ebenfalls unter der Telefonnummer 0941 /506-2888 entgegengenommen.


0 Kommentare