27.07.2019, 23:58 Uhr

Ermittlungen gegen 43-Jährigen Waffenarsenal in einer Manchinger Wohnung sichergestellt

(Foto: Ursula Hildebrand)(Foto: Ursula Hildebrand)

Am Freitagnachmittag, 26. Juli, 14.41 Uhr, stieß die Ingolstädter Polizei im Rahmen einer Wohnungsöffnung auf eine regelrechte Waffensammlung.

MANCHING In der Wohnung des 43-jährigen Mannes lagen Schusswaffen teilweise unversperrt im Wohnzimmer, im Schlafzimmer und in einem separaten Raum, darunter Langwaffen und Kriegswaffen wie zum Beispiel Panzerfäuste. Beamte des Bayerischen Landeskriminalamtes wurden hinzugerufen, um die verschiedenen Waffenarten zu begutachten. Dabei stellten die spezialisierten Beamten fest, dass es sich bei den aufgefundenen Waffen um so genannte Softair-Waffen, unbrauchbar gemachte Kriegswaffen und echte Waffen handelt. Die Beamten stellten daraufhin sämtliche Waffen sicher und nahmen sie in Verwahrung.

Wie bekannt wurde, ist der 43-Jährige im Besitz einer Waffenbesitzkarte, in die nach bisherigen Erkenntnissen jedoch nicht alle aufgefundenen Waffen eingetragen sind. Ob der Mann, der augenscheinlich ein Hang zu Schusswaffen hat, nach wie vor als zuverlässiger Waffenbesitzer angesehen wird, entscheidet nun das zuständige Landratsamt. Die Polizei Ingolstadt ermittelt zudem wegen des Verstoßes gegen das Waffengesetz.


0 Kommentare