26.07.2019, 10:04 Uhr

Die Polizei warnt erneut vor der Masche Enkeltrickbetrüger ergaunern sich fünfstelligen Euro-Betrag

(Foto: 123rf.com)(Foto: 123rf.com)

Am Donnerstagnachmittag, 25. Juli, gelang es Betrügern, sich durch die Enkeltrickmasche das Vertrauen älterer Mitbürger zu erschleichen und so einen fünfstelligen Euro-Betrag zu erbeuten. Bereits seit Dienstag wurden den Polizeiinspektionen der Region 10 mehr als 40 Versuche der Täter gemeldet, die alle beim Versuch geblieben waren. Es ist nicht auszuschließen, dass die Täter auch gegenwärtig noch aktiv sind.

INGOLSTADT In einem Fall am Mittwoch, 24. Juli, in Pfaffenhofen wurde die Geldübergabe im letzten Moment abgebrochen. Der vermutlich weibliche Täter könnte sich hier gegen 16 Uhr schon im Bereich der Köhlerstraße aufgehalten haben.

Zeugen, die eventuell auffällige Beobachtungen gemacht haben, werden gebeten, sich unter der Telefonnummer 0841/ 93430 mit der Kriminalpolizei in Verbindung zu setzen.

Wie gehen Enkeltrickbetrüger vor?

Mit den Worten „Rate mal, wer hier spricht“ oder ähnlichen Formulierungen rufen die überregional agierenden Tätern bei meist älteren und allein lebende Personen an, geben sich als Verwandte, Enkel oder auch gute Bekannte aus und bitten kurzfristig um Bargeld. Als Grund wird ein finanzieller Engpass oder eine Notlage vorgetäuscht, beispielsweise ein Unfall, ein Auto- oder Immobilienkauf. Die Lage wird immer äußerst dringlich dargestellt. Oft werden die Betroffenen durch wiederholte Anrufe unter Druck gesetzt. Ist das Opfer zahlungswillig, wird ein Bote zur Abholung angekündigt. Hat der Angerufene die geforderte Summe nicht parat, folgt die Aufforderung den Betrag bei der Bank abzuheben.

Verhaltenstipps der Polizei

Seien Sie misstrauisch, wenn sich jemand am Telefon nicht selbst mit Namen vorstellt! Legen Sie den Telefonhörer auf, sobald Ihr Gesprächspartner Geld fordert! Halten Sie nach einem Anruf mit finanziellen Forderungen mit anderen Familienangehörigen oder Bekannten Rücksprache! Geben Sie keine Details zu Ihren familiären oder finanziellen Verhältnissen heraus! Lassen Sie sich zeitlich und emotional nicht unter Druck setzen! Übergeben Sie niemals Geld an unbekannte Personen! Informieren Sie sofort die Polizei über die Notrufnummer 110, wenn Ihnen ein Anruf verdächtig vorkommt! Informieren Sie auch Ihre Verwandten und Bekannten über diese äußerst hinterlistige Form des Betrugs!


0 Kommentare