19.07.2019, 22:42 Uhr

Unfall bei Mainburg Vorfahrtsverletzung hat schlimme Folgen – fünf Verletzte

(Foto: bwylezich/123RF)(Foto: bwylezich/123RF)

Am Freitag, 19. Juli, um 16.55 Uhr befuhr ein 19-jähriger Krad-Fahrer aus Rudelzhausen die Ortsverbindungsstraße von Aufhausen in Richtung Bundesstraße B301 und wollte in diese nach links einbiegen. Dabei hatte er gegenüber dem Verkehr auf der B301 die Vorfahrt durch das Zeichen 205 „Vorfahrt gewähren“ einzuräumen. Beim Abbiegevorgang übersah er jedoch einen aus Richtung Mainburg in Richtung Puttenhausen herannahenden 40-jährigen Pkw-Fahrer, ebenfalls aus Rudelzhausen, dessen Fahrzeug noch mit einem zweijährigen und zwölfjährigen Kind besetzt war.

MAINBURG Dieser erfasste trotz eines Ausweichmanövers nach links auf die Gegenfahrbahn den Kradfahrer frontal, der anschließend zu Sturz kam. Zeitgleich prallte der 40-Jährige im Anschluss frontal mit dem auf der Gegenfahrbahn der B301 in Fahrtrichtung Mainburg entgegenkommenden Pkw einer 38-Jährigen, ebenfalls aus Rudelzhausen, zusammen. Ein der 38-Jährigen nachfolgender 56-jähriger Pkw-Fahrer aus Deining konnte aufgrund fehlendem Sicherheitsabstand seinen Pkw nicht mehr rechtzeitig anhalten und fuhr dem Pkw der 38-Jährigen hinten auf.

Der Kradfahrer wurde leicht verletzt, ebenso der 40-Jährige und seine beiden Kinder. Während das Kleinkind in die Kinderklinik nach Landshut eingeliefert wurde, wurden die restlichen drei Personen ins Krankenhaus Mainburg eingeliefert. Die 38-Jährige entgegen kommende Fahrerin erlitt ebenfalls leichte Verletzungen und begab sich selbst zum Arzt. Der 56-jährige Fahrer blieb unverletzt.

Es entstand ein geschätzter Gesamtsachschaden in Höhe von circa 29.000 Euro. Die Fahrbahn wurde durch die Feuerwehr Mainburg und Puttenhausen für circa 1,5 Stunden für den Verkehr total gesperrt und technische Hilfe geleistet. Seitens der Straßenmeisterei Abensberg wurde die Fahrbahn nach Abnahme wieder frei gegeben.


0 Kommentare