18.07.2019, 23:00 Uhr

Vorfall in Hepberg Bauarbeiten lösen Großeinsatz aus – in einer stillgelegten Leitung war doch noch Gas!

(Foto: Ursula Hildebrand)(Foto: Ursula Hildebrand)

Am Donnerstagmorgen. 18. Juli, gegen 9.30 Uhr kam es auf der Baustelle an der Staatsstraße 2335 zwischen der Autobahnauffahrt Lenting und der Hauptstraße in Hepberg (so genannte Weberkreuzung) zu einem Zwischenfall.

HEPBERG/LANDKREIS EICHSTÄTT Aufgrund von Flexarbeiten an einer vermeintlich stillgelegten Erdgas-Hauptversorgungsleitung kam es zum Austritt, des sich noch in der Rohrleitung befindlichen Gases in erheblicher Menge. Aufgrund der zunächst anzunehmenden Gefahrenlage wurde das anliegende Hotel und auch die Tankstelle an der Hauptstraße in Hepberg aus Sicherheitsgründen evakuiert. Ebenso musste der zur Tankstelle angrenzende Kapellenweg geräumt werden. Zusätzlich wurde die oben genannte Kreuzung für den Verkehr komplett gesperrt. Nachdem das noch in der Leitung befindliche Gas kontrolliert durch die Feuerwehr abgelassen wurde, bestand gegen 12.30 Uhr keine Gefahr mehr, weswegen der zuvor geräumte Gefahrenbereich als auch der Verkehr wieder freigegeben werden konnte. Zur Bewerkstelligung des Einsatzes waren zwölf Polizeibeamte, ca. 78 Einsatzkräfte der umliegenden Feuerwehren und Rettungskräfte sowie Vertreter des Staatlichen Bauamtes, der Stadtwerke Ingolstadt, der INVG, des Tiefbauamtes, der BG Bau und auch die Bürgermeister der Gemeinden Lenting und Hepberg vor Ort.

Ob aufgrund des Gasaustritts eine konkrete Gefahrenlage vorlag, ist bislang nicht abschließend bewertbar. Verletzte Personen sind zum Glück keine zu beklagen. Wie es dazu kam, dass sich in der stillgelegten Leitung noch Gas befand, müssen nun weitere Ermittlungen klären.


0 Kommentare