05.07.2019, 00:46 Uhr

Einsatzbereitschaft Nachwuchsfeuerwehrleute legen erfolgreich die Zwischenprüfung ModulareTrupp-Ausbildung ab

(Foto: Feuerwehr Stadt Abensberg)(Foto: Feuerwehr Stadt Abensberg)

Nach rund sechs Monaten intensiven Lernens haben 11 Teilnehmer der Feuerwehren Stadt Abensberg, Pullach und Holzharlanden die Zwischenprüfung der Modularen Trupp-Ausbildung (MTA) erfolgreich absolviert. Die bayernweit einheitliche alte Truppmann-Ausbildung wurde durch die sogenannte modulare Trupp-Ausbildung abgelöst.

ABENSBERG Die Nachwuchskräfte der Feuerwehr werden durch diese neue Ausbildungsmethode schrittweise an ihre Tätigkeit herangeführt. Es galt, das Basismodul mit allen Grundlagen von der Rechtssicherheit, vom Brand bis zum Löschen, Übungen zur Ersten Hilfe, Kennenlernen der Rettungsgeräte, Gerätekunde bis zum Sichern gegen Absturz in der Theorie und Praxis – abzuarbeiten. Die Prüfung beinhaltete einen theoretischen Teil mit 50 Fragen aus den verschiedensten Bereichen, das Setzen eines Standrohres zur Wasserentnahme, auffinden einer bewusstlosen Person und das Anlegen des Brustbunds. In den nächsten Monaten heißt es jetzt, im Übungsdienst das Erlernte in die Praxis umzusetzen und anzuwenden. Die erfolgreich abgelegte MTA legitimiert die Prüflinge zum Einsatzdienst.

In Abensberg ist es seit Jahren Tradition, dass nach der Prüfung jeder einen Funkmeldeempfänger erhält. Abschließend lobte Konrad Bauer, erster Kommandant der Feuerwehr Stadt Abensberg, die Einsatzbereitschaft der jungen Leute, die sich in den Dienst der Bevölkerung stellen. Ohne eine fundierte Nachwuchsarbeit könne auf Dauer eine schlagkräftige Truppe nicht aufrechterhalten werden, appellierte Bauer an die Teilnehmer. Ein Dank geht auch an alle Ausbilder, die in den letzten Monaten in der Freizeit die Ausbildung ermöglicht haben.


0 Kommentare