28.06.2019, 22:15 Uhr

Einsatz für die Feuerwehr Wasserrohrbruch sorgte in Ingolstadt für erhebliche Überflutungen

(Foto: saiva/123rf.com)(Foto: saiva/123rf.com)

In der Nacht von Donnerstag auf Freitag, 27. auf 28. Juni, 0.52 Uhr, kam es aus bislang ungeklärten Gründen zu einem Wasserrohrbruch in der Lena-Christ-Straße in Ingolstadt mit erheblichem Sachschaden im angrenzenden Wohngebäude.

INGOLSTADT Bei Eintreffen der ersten Einheiten der Berufsfeuerwehr an der Einsatzstelle wurde ein Wasserrohrbruch einer Wasserleitung DN 200 im Bereich des Gehweges mit massivem Wasseraustritt vorgefunden. Das austretende Wasser strömte zusammen mit dem ausgespülten Schlamm in die Keller und in die Tiefgarage des angrenzenden Gebäudes sowie in die Garagenhöfe und sorgte für erhebliche Überflutungen und Verschmutzung der Räumlichkeiten. Zum Teil stand das Wasser meterhoch in den Kellern.

Zusammen mit den Stadtwerken Ingolstadt wurde die Wasserzufuhr unterbrochen und ein weiteres Nachströmen von Wasser unterbunden. Gleichzeitig wurde mit dem Abpumpen des Wassers aus den betroffenen Räumlichkeiten mit mehreren Pumpen begonnen. Zur Unterstützung der Kräfte der Berufsfeuerwehr bei den Pumparbeiten wurde die Freiwillige Feuerwehr Stadtmitte alarmiert sowie zur Ausleuchtung der Einsatzstelle der Lichtmastanhänger der Freiwilligen Feuerwehr Etting. Im Einsatz waren 8 Beamte der Berufsfeuerwehr sowie insgesamt 20 Kräfte der Freiwilligen Feuerwehren Etting und Stadtmitte.

Über die Höhe des entstandenen Schadens kann derzeit keine Aussage getroffen werden.


0 Kommentare