15.06.2019, 20:38 Uhr

Zwei Doppeleinsätze Die Ingolstädter Feuerwehr hatte am Freitagabend alle Hände voll zu tun

(Foto: Joerg Huettenhoelscher/123rf.com)(Foto: Joerg Huettenhoelscher/123rf.com)

Kurz vor 19 Uhr lösten am Freitag, 14. Juni, fast zeitgleich zwei Brandmeldeanlagen im Westpark Ingolstadt und in der Theresienstraße aus. Im Westpark war eine Dampfentwicklung an einem Backofen die Ursache des Alarms. Im Bürgerhaus in der Theresienstraße war eine unsachgemäße Verwendung eines Trennschleifers die Ursache für eine Rauchentwicklung.

INGOLSTADT Nach kurzer Querlüftung konnte die Brandmeldeanlage wieder zurückgestellt werden, auch die aufgeschreckten Bewohner, Nachbarn und Lokalgäste konnten wieder im gewohnten Maße weitermachen und den lauen Sommerabend genießen. Die Freiwillige Feuerwehr Stadtmitte unterstützte tatkräftig.

Gegen 20 Uhr geriet ein junger Mann im Mailinger See in Wassernot. Dem Schwimmer verließen circa 60 Meter vor dem Ufer die Kräfte. Glücklicherweise war ein schwimmendes Holzkreuz in der Nähe, an dem sich der 22-Jährige festklammern konnte. Der Vater des jungen Mannes wählte völlig zurecht den Notruf und setzte die damit die Rettungskräfte von Feuerwehr, Rettungsdienst und Wasserwacht in Marsch. Schließlich konnte die Feuerwehr Mailing, mit Hilfe eines Feuerwehrtauchers, die Person mit dem Boot ans Ufer bringen und dem Rettungsdienst zum Transport ins Krankenhaus übergeben.

Fast zur gleichen Zeit blieb ein Aufzug in der Steinstraße in Ingolstadt stecken. Die Besatzung des Kleinalarmfahrzeuges, die Freiwilligen Feuerwehren aus Unsernherrn und der Stadtmitte sicherten die Fahrkabine und öffneten die Türe mit einem Notschlüssel. Danach konnte eine Person den Aufzug unverletzt verlassen.

Zwei Doppeleinsätze innerhalb kurzer Zeit – dennoch ein (fast) normaler Zustand für eine Feuerwehr in einer Großstadt.


0 Kommentare