08.06.2019, 10:20 Uhr

Drei Kajaks und ein Schlauchboot gerettet Bootsschuppen in Brand geraten – die Polizei ermittelt

(Foto: Ursula Hildebrand)(Foto: Ursula Hildebrand)

Aus vorläufig noch unbekannter Ursache war am Freitag, 7. Juni, 21.20 Uhr, am „Birner Weiher“ im Ingolstädter Stadtteil Mailing ein Bootsschuppen in Brand geraten.

INGOLSTADT Durch Flammenschein und Brandrauch aufmerksam gewordene Anwohner tätigten den Notruf und konnten noch vor Eintreffen der Feuerwehr drei Kajaks und ein Schlauchboot aus dem Schuppen entfernen. Zwei Personen zogen sich dabei leichte Rauchvergiftungen zu. Sie wurden durch den Rettungsdienst erstversorgt, mussten allerdings nicht in klinische Behandlung überführt werden.

Die von der Feuerwache ausrückenden Einheiten der Berufsfeuerwehr, eine Führungskomponente, ein Löschgruppenfahrzeug und ein Tanklöschfahrzeug, wurden ergänzt durch eine Löschgruppe der Freiwilligen Feuerwehr aus Ingolstadt-Mailing, die sich zur Alarmzeit gerade zum Gerätetausch an der Feuerwache befand. Bei deren Eintreffen an der Brandstelle stand eine Fassade des Schuppens in Brand. Zudem wurden in der Grünanlage im unmittelbaren Umfeld des Schuppens mehrere circa ein bis zwei Quadratmeter große Einzelbrände (Bodenbewuchs, Reisig-Haufen, etc.) festgestellt. Zu Verhinderung einer weiteren Brandausbreitung mussten insgesamt drei Strahlrohre eingesetzt werden, zwei davon unter umluftunabhängigem Atemschutz. Im Einsatz waren acht Beamte der Berufsfeuerwehr und Einsatzkräfte der Feuerwehr Ingolstadt-Mailing. Die Polizei hat wegen des Verdachts der fahrlässigen Brandstiftung Ermittlungen aufgenommen.

Aufgrund der Brandintensität wurde etwa eine Stunde nach dem Abrücken eine Brandnachschau durch die Feuerwehr Ingolstadt-Mailing durchgeführt.


0 Kommentare