08.06.2019, 09:30 Uhr

Unfall bei Manching Auto gerät auf die Gegenfahrbahn und kollidiert mit einem Wohnmobil

(Foto: svedoliver/123rf.com)(Foto: svedoliver/123rf.com)

Ein 39-jähriger Manchinger fuhr am Freitag, 7. Juni. 16.40 Uhr, mit seinem Pkw auf Höhe Manching von der B16 ab und bog nach rechts in die Mitterstraße ein. Wohl aufgrund nicht angepasster Geschwindigkeit brach dem Pkw beim Abbiegevorgang das Fahrzeugheck aus, sodass er ins Schleudern und auf die Gegenfahrbahn geriet.

MANCHING Hier kollidierte der Pkw frontal mit einem entgegenkommenden Wohnmobil einer 43-jährigen Ingolstädterin. Durch die Wucht des Zusammenstoßes drehte sich der Pkw um 180 Grad und kam auf der Gegenfahrbahn zum Stehen. Das Wohnmobil kippte auf die linke Fahrzeugseite um und blieb auf einem angrenzenden Gehweg liegen. Die Insassen des Wohnmobils konnten sich im Anschluss selbständig aus ihrem Fahrzeug befreien. Die Fahrerin des Wohnmobils zog sich durch den Unfall schwere Verletzungen zu. Der 51-jährige Beifahrer des Wohnmobils und der Unfallverursacher wurden hingegen nur leicht verletzt. Alle Unfallbeteiligten wurden in umliegende Krankenhäuser nach Pfaffenhofen und Ingolstadt gebracht.

Insgesamt entstand ein Sachschaden in Höhe von circa 18.000 Euro. Beide beteiligten Fahrzeuge waren nicht mehr fahrbereit und mussten abgeschleppt werden. Während der Verkehrsunfallaufnahme musste die Ortsverbindungsstraße von Pichl nach Manching für knappe drei Stunden gesperrt werden.


0 Kommentare