03.06.2019, 22:52 Uhr

Die Polizei ermittelt Gas aus einer Gasflasche entzündet sich – Arbeiter muss mit mittelschweren Verbrennungen in die Klinik

(Foto: huettenhoelscher/123RF)(Foto: huettenhoelscher/123RF)

Bei einem Arbeitsunfall hat sich am Montagvormittag, 3. Juni, 11 Uhr, ein Mitarbeiter eines Abfallentsorgungsbetriebes in der Rupert-Bodner-Straße in München mittelschwere Verbrennungen zugezogen.

MÜNCHEN Zu dem Unfall kam es in einem Aufenthaltsraum des Betriebes in Langwied. Der Mitarbeiter hantierte mit einer Gasflasche, die mit einem Propan-Butan-Gemisch gefüllt war, als sich austretendes Gas entzündete. Durch diese Verpuffung zog sich der Mann Verbrennungen an den Armen und im Gesicht zu. Nachdem Kollegen des Arbeiters einen Notruf abgesetzt hatten, alarmierte die Integrierte Leitstelle einen Rettungswagen und den Notarzt zum Unfallort. Nach der Erstversorgung vor Ort wurde der Mann in den Schockraum einer Münchner Klinik transportiert. Trotz der mittelschweren Verbrennungen besteht keine Lebensgefahr. Zum Unfallhergang ermittelt die Polizei.


0 Kommentare