14.05.2019, 17:59 Uhr

Pilotprojekt 14 Feuerwehrmänner aus dem Landkreis Kelheim übten mit dem Hohlstrahlrohr

(Foto: Manfred Albrecht)(Foto: Manfred Albrecht)

Am Freitag, 10. Mai, führte die Landkreisfeuerwehr unter der Leitung von Kreisbrandmeister Manfred Albrecht und Ausbilder Rudi Eser von der Firma AWG das erste Hohlstrahlrohrtraining im Landkreis Kelheim durch.

LANDKREIS KELHEIM Als Veranstaltungsort stand das Feuerwehrhaus in Neustadt an der Donau zur Verfügung. 14 Feuerwehrmänner, die sich aus Kreisausbildern sowie Vertretern der acht größten Feuerwehren des Landkreises zusammensetzten, nahmen daran teil.

Die Teilnehmer übten die Funktion, Wirkungsweise, Wurfweite sowie das Sprühbild von Hohlstrahlrohren. Den Feuerwehren soll dieses Training helfen, bei Beschaffung und Einsatz das richtige Hohlstrahlrohr für den richtigen Zweck auszuwählen.

Es handelte sich bei der Veranstaltung um ein Pilotprojekt, das bei allen Teilnehmern sehr gut ankam. Von Ausbilder Rudi Eser erhielt man bereits eine Zusage für ein nächstes Training 2020, um weitere Atemschutzfeuerwehren zu schulen.


0 Kommentare