28.04.2019, 21:13 Uhr

Die Polizei ermittelt Mehrere Ladendiebstähle in Ingolstadt –mutmaßliche Täter vorläufig festgenommen

(Foto: Ursula Hildebrand)(Foto: Ursula Hildebrand)

Am Samstagnachmittag, 27. April, kam es in Ingolstadt erneut zu mehreren Ladendiebstählen.

INGOLSTADT Den Anfang machte ein 40-Jähriger ohne festen Wohnsitz in einem Supermarkt in der Furtwänglerstraße. Der Mann entwendete Hygieneartikel und Bier im Wert von drei Euro. Als die Diebstahlsicherung des Markts auslöste, versuchte eine Angestellte den Mann festzuhalten, was dieser mit einem Tritt in ihre Richtung beantwortete.

Kurz darauf wurde ein Ladendiebstahl in einem Schuhgeschäft in der Ingolstädter Eriagstraße gemeldet. Hier schlug bei einer 26-jährigen Moldauerin die Diebstahlsicherung an, worauf sie in das Büro des Geschäfts gebeten wurde. Es konnte festgestellt werden, dass sie Schuhe im Wert von 150 Euro entwendet hatte.

Am frühen Samstagabend konnte ein Angestellter eines Supermarkts in der Eriagstraße einen Mann über die Videoüberwachungsanlage dabei beobachten, wie er Waren in einen mitgeführten Rucksack packte. Als der vermeintliche Dieb, ein 31-jähriger Ukrainer, durch eine Angestellte kontrolliert werden sollte, versuchte dieser zu flüchten. Im anschließenden Gerangel schlug der Täter mit der Faust auf die Angestellte ein. Sein Komplize, ein 35-jähriger Ukrainer, nahm in der Zwischenzeit den Rucksack mit Diebesgut an sich und konnte gemeinsam mit seinem Landsmann zunächst flüchten. Den Rucksack mit den geklauten Gegenständen verloren sie während der Flucht. Wenig später konnten die beiden in einer Asylbewerberunterkunft im Ingolstädter Süden angetroffen und eindeutig als Täter des räuberischen Diebstahls identifiziert werden.

In allen genannten Fällen wurden die Täter nach Rücksprache mit der Staatsanwaltschaft Ingolstadt vorläufig festgenommen und wurden am Sonntag dem Ermittlungsrichter vorgeführt.


0 Kommentare